Management Buy Outs in Kinderschuhen

29. November 2005, 12:47
posten

International boomt der Markt für Buy-Out-Transaktionen, in Österreich hinkt er laut Hannover-Finanz-Austria-Chef Walka nach

Wien - International boomt der Markt für Buy-Out-Transaktionen, hierzulande hinkt er nach. "Das Segment der Buy Outs fehlt in Österreich fast komplett", hält Hannover-Finanz-Austria-Chef Martin Walka fest. Dadurch gehe industrielle Kompetenz verloren. "Jeder Management Buy Out (MBO) bedeutet, dass die unternehmerische Führung im Land bleibt und Unternehmen in ihrer meist mittelständischen Struktur eigenständig weiterentwickelt werden können."

"Manager und Finanzinvestoren sollten gemeinsam den Mut zu Buy Outs haben", sagte Walka am Donnerstag in einem Pressegespräch. "Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass frisch gebackene Unternehmer, also Manager, die einen Buy Out gewagt haben, ihren Unternehmen zu einem maßgeblichen Sprung nach vorne verhelfen und so Arbeitsplätze sichern und neue schaffen." Die Hannover Finanz Austria selbst will in den nächsten Jahren eine wesentliche Rolle bei Management Buy Outs. Zielgruppe sind für Walka Firmen mit einem Jahresumsatz von 20 bis 500 Mio. Euro.

"Wir gehen davon aus, dass wir in Österreich langsam dem internationalen Trend folgen." 2004 ist das Investitionsvolumen bei Buy-Out-Transaktionen zwar von 12 auf 18 Mio. Euro gestiegen, lag damit aber noch unter dem Niveau der Jahre 2001 und 2002 mit damals 19 Millionen. In Europa legte es im vergangenen Jahr von 18,4 auf 25,7 Mrd. Euro weiter zu, in Deutschland von 1,8 auf 2,8 Milliarden.(APA)

Share if you care.