"Raubkopieren macht impotent"

18. November 2005, 19:46
posten

Alternativen zur Copyright-"Aktion scharf" der Öster­reichischen Musik­wirtschaft - Heute ist Aktionstag zum "World Summit on the Information Society"

Wien - Im Juni diesen Jahres legte der Verband der Österreichischen Musikwirtschaft (IFPI) eine erste Bilanz seiner "Aktion scharf" vor: Mehr als 200 Verfahren gegen Tauschbörsen-Uploader, 120 davon wurden außergerichtlich beigelegt. Weiters sei der illegale Download von Musikdateien "dramatisch" zurückgegangen, wohingegegen die legalen Download-Angebote sich stetig steigender Nutzung erfreuen könnten.

Es geht auch anders, denkt sich das Konsortium ZKM "zukunft kopyright mafia" und stellt ihr Variante von "Hart aber gerecht" am Wiener Aktionstag zum World Summit on the Information Society" und zur "World Information City" in Bangalore vor.

Raubkopierer an den Pranger

Dort wo ehemals der "Virgin Mega Store" auf der Mariahilfer Straße legale Musik auf CD und Vinyl verkaufte, findet die "Pressekonferenz" (Fr., 15:00) dieser Mafiosi statt. Zu ihren überzeugenden Slogans für 2006 gehört unter anderem "Raubkopieren macht impotent". Der Kampagne "hart aber gerecht" der deutschen Filmwirtschaft setzen sie noch eines obendrauf: An den Pranger mit den Raubkopierern. Mit am Leib getragenen Schildern auf denen das Delikt beschrieben ist müssen sich die Straftäter den Medienvertretern stellen. Auch kleine Copyright-Delikte werden gnadenlos verfolgt: Vielleicht sind auch sie letzten Fasching als "Darth Vader" herumgelaufen und haben vergessen die Lizengebühren zu bezahlen?

Programm am Aktionstag

Im Rahmen des Aktionstages werden viele freie Radios, darunter Radio Orange, Fro, Agora, Apollo und die Radiofabrik, berichterstatten. Die meisten Veranstaltungen des Aktionstags finden in der Netbase statt: Der Schluss der "World Information City"-Konferenz (Mitveranstalter netbase) aus Bangalore wird per Live-Netz-Stream ab 11 Uhr übertragen (Detailprogramm Konferenz), um 17 Uhr folgt eine Diskussion zum Thema "Von Filesharing nach Tunis und Bangalore und zurück", um 18 Uhr stellt Mediahacktivist Ramiro Consentino sein Musik-Distributionssystem "Burnsystem" vor. Die Kurzfilmschau "Thought Thieves", die auf die gleichnamige Microsoft-Kampagne antwortet und den von Medienkonzernen begangenen Diebstahl an gesellschaftlichem Wissen, Kultur und Kreativität thematisiert, läuft ab 20 Uhr und klingt mit einer Party aus. (kafe)

Lizenzen für ein Geburtstags­ständchen
Während die digitalen "Datenherren" mit Patentrechten ihre Herrschaftsbereiche auszuweiten versuchen, formieren sich weltweit Gegenbewegungen, die einen freien Informationsfluss fordern

Copyright-Spezial derStandard.at/Web
Share if you care.