Do & Co erwartet nach gutem Halbjahr mehr Gewinn 2005/06

28. November 2005, 11:40
3 Postings

Ergebnis um 12,1 Prozent auf 3,81 Millionen Euro gestiegen - Restaurant am Stephansplatz eröffnet Ende November

Wien - Der börsenotierte Gastronomiekonzern Do & Co hat im ersten Halbjahr deutlich mehr verdient und erwartet weiterhin mehr Gewinn im Gesamtjahr 2005/06. "Für das verbleibende Geschäftsjahr 2005/2006 erwartet das Management - sollten keine unvorhergesehenen, insbesondere nicht im Einfluss von Do & Co liegende Umstände eintreten - weiterhin eine Verbesserung des Ergebnisses im Vergleich zum Vorjahr", so das Unternehmen in seinem Halbjahresbericht.

Fußball-EM sorgt für Umsatzrückgang

Von April bis September ist der Umsatz zwar gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent auf 70,03 Mio. Euro zurückgegangen. Dies sei jedoch ausschließlich auf ein Umsatzminus im Catering-Bereich wegen des Caterings bei der Fußball-Europameisterschaft 2004 zurückzuführen gewesen. Die beiden anderen Bereiche Airline Catering sowie Restaurants und Bars hätten mit kräftig zugelegt.

Der Betriebsgewinn (EBIT) des Konzerns sei im Halbjahr um 12,1 Prozent auf 3,81 Mio. Euro gestiegen, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 1,1 Prozent auf 6,24 Mio. Euro, so das Unternehmen.

Nach Umbauarbeiten will DO & CO Ende November sein Restaurant am Wiener Stephansplatz wieder eröffnen. Das erste DO & CO Hotel soll Anfang des kommenden Jahres aufsperren.

Alle Sparten warfen mehr Gewinn ab

Verbessert hat Do & Co das Ergebnis in allen drei Geschäftssparten: In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2005/06 (per Ende März) stieg der Betriebsgewinn (Ebit) in der Division Airline Catering von 1,62 auf 1,83 Mio. Euro, in der Sparte International Event Catering von 0,15 auf 1,88 Mio. Euro und im Bereich Restaurants & Bars von 0,05 auf 0,10 Millionen.

Ihren Umsatz steigerte die Sparte Airline Catering im Halbjahr um 6,1 Prozent auf 36,43 Mio. Euro. Seit gestern catert Do & Co Emirates, die Airline der Arabischen Emirate, nach Mailand, Wien und Frankfurt auch am Standort New York auf ihrem täglichen Flug mit einem Airbus A340 von New York nach Dubai.

Die Division Restaurants & Bars wies ein Umsatzwachstum von 35,4 Prozent auf 14,66 Mio. Euro aus. Do & Co begründet dies vor allem mit dem erfolgreichen Betrieb der Lufthansa First Class Loungen am Flughafen Frankfurt, aber auch mit den einbezogenen Aktivitäten im Do & Co Platinum in Wien.

Deutlich weniger Umsatz steuerte im Halbjahr der Bereich International Event Catering bei. Mit 18,94 Mio. Euro um 46,4 Prozent und damit um fast die Hälfte weniger erlöst als in der Vorjahresperiode. Als einzigen Grund nennt Do & Co den Wegfall des Caterings bei der Fußball-EM 2004.(APA)

Share if you care.