Breitband-Internet ab 2006 auch ohne Telefonanschluss möglich

9. Dezember 2005, 10:50
44 Postings

RTR veröffentlicht Bescheidentwurf zu Breitband- Vorleistungsmarkt - Telekom Austria hat "beträchtliche Marktmacht"

Ab Anfang des kommenden Jahres können Internetsurfer in Österreich auch einen Breitband-Internetanschluss ohne Telefonanschluss beziehen. Bisher musste zum ADSL-Anschluss immer auch ein Telefonanschluss mitbezahlt werden. Das neue Produkt ist eine Folge der anstehenden Neuregulierung des so genannten Breitband-Vorleistungsmarktes durch die Telekom Control Kommission (TKK).

"Wettbewerbsdefizite"

Die TKK hat in den vergangenen Monaten den Markt für Breitband-Internetanschlüsse, die alternativen Betreibern von der Telekom Austria zum Weiterverkauf an Endkunden zur Verfügung gestellt werden, unter die Lupe genommen. Nach einer detaillierten und umfassenden ökonomischen Analyse wurden "Wettbewerbsdefizite" auf dem Breitbandvorleistungsmarkt geortet, bei der Telekom Austria (TA) wurde beträchtliche Marktmacht festgestellt.

Nicht einfach

"Wir haben uns die Sache nicht einfach gemacht und den Markt österreichweit und unter Einbeziehung der Kabelnetzbetreiber analysiert", sagte der Telekom-Geschäftsführer der Rundfunk- und Telekom-Regulierungsbehörde RTR, Georg Serentschy, am Mittwoch zur APA. Ziel sei es gewesen, die Voraussetzungen zu nachhaltigerem Wettbewerb zu schaffen und positive Impulse für den Endkundenmarkt zu setzen.

Als konkrete Wettbewerbsdefizite hat die TKK bestehende Markteintrittsbarrieren für die TA-Konkurrenten, mögliches unangemessenes Preissetzungsverhalten sowie die Möglichkeit der TA, ihre beträchtliche Marktmacht in benachbarte Märkte wie beispielsweise in den Endkundenmarkt für breitbandigen Internetzugang zu übertragen, ausgemacht.

Beseitigung

Um diese Defizite zu beseitigen, muss die TA künftig ihren Konkurrenten einen nicht diskriminierenden Zugang zu breitbandigen Vorleistungsprodukten ermöglichen. Binnen zwei Monaten ab Entscheidung der Regulierungsbehörde, die im Jänner zu erwarten ist, muss die TA ein nichtdiskriminierendes Standardangebot legen, das in einigen Punkten über das bisher derzeitige ISPA-Wholesale Angebot der Telekom Austria hinausgeht, so die RTR.

"naked DSL"

Die TA muss es alternativen Anbietern künftig u.a. ermöglichen, so genanntes "naked DSL" - also Internetzugang ohne aktivierten Festnetzanschluss bei der Telekom Austria - anzubieten. Davon erhoffe man sich einen "erheblichen Wettbewerbsschub", betonte Serentschy.

Derzeit läuft die Konsultation zum Bescheidentwurf der RTR für den Breitband-Vorleistungsmarkt, mit einer endgültigen Entscheidung der Regulierungsbehörde ist im Jänner 2006 zu rechnen.(APA)

  • Artikelbild
Share if you care.