Mubarak-Partei gewinnt erwartungsgemäß erste Wahlrunde

24. November 2005, 20:50
3 Postings

NPD künftig mit 76 Sitzen im Parlament vertreten - Überraschung über Wahlerfolg der Muslim-Bruderschaft

Kairo - Die Nationale Demokratische Partei (NDP) von Präsident Hosni Mubarak hat in der ersten Runde der ägyptischen Parlamentswahl erwartungsgemäß die meisten Sitze ergattert. Überraschend gut schnitt die Muslim-Bruderschaft ab. Sie kam auf 20 Prozent der Stimmen oder 34 Sitze. Die NDP erreichte 76 Sitze, wie die amtliche Nachrichtenagentur MENA meldete.

Allerdings gewannen auch 45 unabhängige Kandidaten, die der NDP angehören, aber nicht auf der Parteiliste standen, Mandate. Acht Sitze gingen an weitere Oppositionsparteien. Über die übrigen Sitze wird in zwei weiteren Runden am 20. November und am 1. Dezember entschieden.

Muslim-Bruderschaft nicht als Partei zugelassen

Die Wahl gilt als Test für das Versprechen Mubaraks, das politische System langsam zu öffnen. So ist die Muslim-Bruderschaft zwar nicht als Partei zugelassen, allerdings darf sie erstmals offen Kandidaten unterstützen. Schon in der ersten Runde haben 34 ihrer Kandidaten Parlamentssitze errungen, im scheidenden Parlament ist sie nur mit 15 Sitzen vertreten. Es wird allerdings nicht damit gerechnet, das Mubaraks NDP die Mehrheit im 454 Sitze zählenden Parlament verliert. Derzeit verfügt sie über 88 Prozent der Mandate. Die Wahlbeteiligung bei der ersten Wahlrunde lag nach offiziellen Angaben bei 24,9 Prozent. (APA/AP)

Share if you care.