Eurozone ebenfalls auf 2,5 Prozent gesunken

29. November 2005, 14:43
1 Posting

Die höchste Teuerung hatten Lettland mit 7,7 Prozent, Luxemburg und Estland zu verzeichnen

Oktober-Inflation der Eurozone auf 2,5 Prozent gesunken GRAFIK Höchste Teuerung in Lettland, Luxemburg und Estland GRAFIK 1705-05, Format 88 x 92 mm Luxemburg (APA) - Die jährliche Inflationsrate in der Eurozone ist im Oktober auf 2,5 Prozent gesunken. Diesen Wert bestätigte das EU-Statistikamt Eurostat am Mittwoch in seiner endgültigen Schätzung. Im September hatte die Jahresteuerung noch bei 2,6 Prozent gelegen. Auch in der EU ging die Inflationsrate von durchschnittlich 2,5 Prozent im September auf 2,4 Prozent im Oktober zurück.

Die niedrigsten jährlichen Teuerungsraten wiesen Finnland (0,8 Prozent), Schweden (0,9 Prozent), die Niederlande (1,5 Prozent) und Polen (1,6 Prozent ) auf. Am stärksten zogen die Preise dagegen in Lettland (7,7 Prozent), Luxemburg (5,0 Prozent), Estland (4,5 Prozent) und Griechenland (3,7 Prozent) an.

Österreich verzeichnete nach vorläufigen Schätzungen im Oktober einen starken Rückgang seiner Inflationsrate auf 2,0 Prozent. Im September hatte die jährliche Teuerung noch 2,6 Prozent ausgemacht.

Preistreiber waren den Angaben zufolge Treibstoffe, flüssige Brennstoffe und Tabak. Telekommunikation und Bekleidungsartikel hatten den stärksten Einfluss auf Preissenkungen. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht Preisstabilität gewährleistet, wenn die Inflationsrate unter oder knapp bei 2,0 Prozent liegt.

Share if you care.