Annan nimmt Entlassung eines Beamten unter Korruptionsverdacht zurück

30. November 2005, 08:52
2 Postings

Stephanides war in Unregelmäßigkeiten bei Irak-Programm "Öl für Lebensmittel" verwickeklt

New York - Joseph Stephanides, der einzige UN-Beamte, der wegen des Korruptionsskandals beim Irak-Programm "Öl für Lebensmittel" entlassen worden war, ist von UN-Generalsekretär Kofi Annan wieder eingestellt worden. Annan setzte sich damit über die Empfehlung eines internen Disziplinarausschusses hinweg. Das teilte eine UN-Sprecherin am Dienstag in New York mit.

Stephanides, ist der ehemalige Direktor für Angelegenheiten des Sicherheitsrates. Eine Untersuchungskommission unter Leitung des ehemaligen US-Notenbank-Chefs Paul Volcker war zu dem Schluss gekommen, dass der aus Zypern stammende Stephanides bei den Hilfen für die irakische Bevölkerung bestimmte Unternehmen bevorzugt hatte.

Annan bestreitet dies nicht. Allerdings erscheint ihm, wie am Dienstag aus UN-Kreisen verlautete, die Entlassung im Rückblick als "unverhältnismäßig hart". Stephanides habe nur noch vier Monate bis zur Pensionierung vor sich gehabt. Annan habe sich statt des Rauswurfs zu einer anderen Art von Strafe entschlossen. Wie diese aussieht, war nicht zu erfahren.

Bei dem Skandal geht es um Korruption und Bestechung bei der Abwicklung des "Öl für Lebensmittel"-Programms. Im Abschlussbericht werden Vorwürfe gegen weltweit mehr als 2.200 Unternehmen erhoben, darunter auch deutsche Unternehmen. (APA/dpa)

Share if you care.