Etliche Anzeigen nach Schwerpunktaktion der Wiener Polizei

16. November 2005, 19:50
3 Postings

Vor allem Telefonieren am Steuer, Kreuzungsplateauverstellungen und Rotlicht-Vergehen geahndet

Im Rahmen einer Schwerpunktaktion hat sich die Verkehrsabteilung der Wiener Polizei gemeinsam mit dem Landespolizeikommando Wien vom 13. bis 31. Oktober quasi auf die Lauer gelegt, um Verkehrssünder ausfindig zu machen. Im Mittelpunkt der Aktion standen vor allem Handytelefonierer am Steuer, bei denen es zu 228 Ermahnungen, 692 Organmandaten und 180 Anzeigen kam. Außerdem wurden so genannte Kreuzungsplateauverstellungen geahndet.

Hier kam es zu 290 Ermahnungen, 161 Organmandaten und 408 Anzeigen. Weiters wurden sieben Ermahnungen wegen Missachtung des Rotlichts ausgesprochen sowie 41 Organmandate und 83 Anzeigen verhängt. Insgesamt 59 Ermahnungen hagelte es wegen Behinderungen oder Gefährdungen von Fußgängern auf Schutzwegen, sowie 78 Organmandate und 17 Anzeigen. (APA)

Share if you care.