Masters: Federer erteilt Höchststrafe

20. November 2005, 14:11
14 Postings

Schweizer schaffte gegen Gaudio ersten 6:0,6:0-Triumph beim Saisonfinale - Im Endspiel trifft er auf Nalbandian

Shanghai - Tennis-Superstar Roger Federer befindet sich wieder einmal im entscheidenden Moment in Topform. Der Schweizer, der nach einer sechswöchigen Verletzungspause nur mühsam in den mit 4,45 Millionen Dollar dotierten Masters Cup in Shanghai gestartet war, fegte am Samstag im Halbfinale den Argentinier Gaston Gaudio in nur 49 Minuten mit 6:0, 6:0 vom Center Court und darf nach dem höchsten Sieg seiner Karriere vom Titel-Hattrick träumen.

Nalbandian krasser Außenseiter

Ruhig, gelassen und fair wie immer ging Federer nach dem Rekordsieg ans Netz und gab seinem Kontrahenten die Hand - kein Spott, kein übertriebenes Mitleid, kein aufgesetzter Trost. Sein Finalgegner ist am Sonntag (09:00 MEZ) mit David Nalbandian ein weiterer Argentinier. Der Südamerikaner besiegte im zweiten Halbfinale den Russen Nikolaj Dawidenko in 1:27 Stunden 6:0,7:5.

Trotz seiner starken Leistung gilt Nalbandian gegen Federer als krasser Außenseiter. Im direkten Vergleich führt er zwar noch mit 5:4-Siegen, doch die jüngsten vier Matches - zuletzt in der Masters-Cup-Gruppenphase (6:3,2:6,6:4 für Federer in seinem Comeback-Match nach der Verletzungspause) - hat er ausnahmslos verloren. Federer könnte der erste Spieler seit dem fünffachen Champion Pete Sampras (USA) werden, der den Masters Cup drei Mal gewinnt. Drei Mal en suite hatte zuletzt Ivan Lendl zwischen 1985 und 1987 das Saisonfinale der weltbesten Tennisspieler dominiert.

Gezeichneter Gaudio

"So etwas passiert ein Mal im Leben. Und ausgerechnet mir muss es passieren. Ich bin total fertig und habe keine Erklärung", meinte ein sichtlich geschockter Gaudio und suchte nach Gründen für die "Doppelnull": "Ich habe gegen den besten Tennisspieler der Geschichte gespielt, noch dazu auf einem Belag, den er viel lieber mag als ich und auf dem er viel besser ist als ich. Alles ist schief gegangen, und so viele Doppelfehler wie heute, nämlich neun, habe ich noch nie gemacht." 22 leichte Schlagfehler von Gaudio taten ihr Übriges. "Das war das schlechteste Match meines Lebens", betonte deshalb der Südamerikaner.

Noch nie in der Masters-Cup-Geschichte hatte es bisher ein solch klares Ergebnis gegeben. "Auf diese Weise zu verlieren, das ist für niemanden angenehm", meinte Federer. "Ich habe heute einfach fantastisch gespielt, besser geht's nicht. Das stimmt mich für das Endspiel sehr zuversichtlich."

Federer auf Rekordjagd

Für den Weltranglisten-Ersten war es übrigens der 35. Sieg in Folge, ebensolche Serien hatten der Schwede Björn Borg 1978 und der Steirer Thomas Muster 1995 geschafft. Die bisher letzte Niederlage kassierte der 24-Jährige in der ersten Juni-Woche bei den French Open in Paris, als er im Halbfinale dem Spanier Rafael Nadal unterlag.

Die längste Serie von Spielen ohne Niederlage hat der Argentinier Guillermo Vilas geschafft, der zwischen Juli und September 1977 insgesamt 46 Matches in Serie gewonnen hatte. Und mit seiner Bilanz von 81 Siegen in 84 Matches fehlt Federer nur noch ein Sieg auf den Profi-Tour-Rekord des legendären US-Amerikaners John McEnroe, der 1984 eine eindrucksvolle 82:3-Bilanz verzeichnet hatte.

Überraschung im Doppel

Im Doppel-Finale stehen sich im Qi-Zhong-Stadion der chinesischen Millionen-Metropole am Sonntag Michael Llodra/Fabrice Santoro (Frankreich) und Leander Paes/Nenad Zimonjic (Indien/Serbien-Montenegro) gegenüber. Llodra/Santoro setzten sich überraschend 6:3, 7:6 (7) gegen die Titelverteidiger und Weltranglisten-Ersten Mike und Bob Bryan aus den USA durch. Paes/Zimonjic besiegten Wayne Black/Kevin Ullyett aus Simbabwe 6:3, 6:4. (APA/dpa/Reuters)

Ergebnisse vom ATP-Masters-Cup (4,45 Mio. Dollar) in Shanghai:

Halbfinale:

  • Roger Federer (SUI-1) - Gaston Gaudio (ARG-7) 6:0,6:0
  • David Nalbandian (ARG-8) - Nikolaj Dawidenko (RUS-5) 6:0,7:5

    Gruppenphase: Rote Gruppe

  • Ljubicic - Coria 6:2,6:3
  • Federer - Nalbandian 6:3,2:6,6:4
  • Federer - Ljubicic 6:3,2:6,7:6 (4)
  • Nalbandian - Coria 7:5,6:4
  • Nalbandian - Ljubicic 6:2,6:2
  • Federer - Coria 6:0,1:6,6:2

    1.  Federer     3  6:3   3:0
    2.  Nalbandian  3  5:2   2:1
    3.  Ljubicic    3  3:4   1:2
    4.  Coria       3  1:6   0:3
    

    Goldene Gruppe:

  • Dawidenko - Agassi 6:4,6:2
  • Gaudio - Puerta 6:3,7:5
  • Dawidenko - Gaudio 6:3,6:4
  • Gonzalez - Puerta 6:3,4:6,6:0
  • Gaudio - Gonzalez 1:6,7:5,7:5

    1. Dawidenko 3  6:0    3:0
    2. Gaudio    3  4:3    2:1
    3. Gonzalez  2  3:3    1:1
    4. Puerta    3  1:6    0:3
    
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Roger Federer spazierte ins Finale des Master-Cups.

    Share if you care.