Neuer SPD-Chef: Bestes Wahlergebnis seit fast sechs Jahrzehnten

16. November 2005, 10:24
posten

Nur Schumacher erhielt nach 1945 mehr Zustimmung als Platzeck - Lafontaine hält Negativrekord

Berlin - Der Ministerpräsident des deutschen Bundeslandes Brandenburg, Matthias Platzeck, ist mit dem viertbesten Ergebnis der Nachkriegszeit zum neuen SPD-Vorsitzenden gewählt worden. 99,42 Prozent der 515 Delegierten stimmten am Dienstag auf dem Parteitag der deutschen Sozialdemokraten für den 51-Jährigen. Nur Kurt Schumacher erhielt in den 40er Jahren drei Mal in Folge mehr Zustimmung.

Der Rekord stammt aus dem Jahr 1948, als Schumacher von 99,71 Prozent der Delegierten gewählt wurde. Willy Brandt kam 1966 bei seiner zweiten Wiederwahl auf 99,36 Prozent. Den Negativrekord hält Oskar Lafontaine: Nachdem er Rudolf Scharping auf dem legendären Mannheimer Parteitag gestürzt hatte, wurde er 1995 mit 62,5 Prozent ins Amt gehoben. Hier alle Wahlergebnisse seit 1946:

   Kurt Schumacher - 99,69 Prozent - Mai 1946 - Hannover
   Kurt Schumacher - 99,70 Prozent - Juni 1947 - Nürnberg
   Kurt Schumacher - 99,71 Prozent - September 1948 - Düsseldorf
   Kurt Schumacher - 97,73 Prozent - Mai 1950 - Hamburg
   Erich Ollenhauer - 98,84 Prozent - September 1952 - Dortmund
   Erich Ollenhauer - 93,44 Prozent - Juli 1954 - Berlin
   Erich Ollenhauer - 97,09 Prozent - Juli 1956 - München
   Erich Ollenhauer - 83,94 Prozent - Mai 1958 - Stuttgart
   Erich Ollenhauer - 89,96 Prozent - November 1960 - Hannover
   Erich Ollenhauer - 96,31 Prozent - Mai 1962 - Köln
   Willy Brandt - 96,41 Prozent - Februar 1964 - Bad Godesberg
   Willy Brandt - 96,91 Prozent - November 1964 - Karlsruhe
   Willy Brandt - 99,36 Prozent - Juni 1966 - Dortmund
   Willy Brandt - 97,59 Prozent - März 1968 - Nürnberg
   Willy Brandt - 96,07 Prozent - Mai 1970 - Saarbrücken
   Willy Brandt - 94,39 Prozent - April 1973 - Hannover
   Willy Brandt - 97,36 Prozent - November 1975 - Mannheim
   Willy Brandt - 95,38 Prozent - November 1977 - Hamburg
   Willy Brandt - 90,00 Prozent - Dezember 1979 - Berlin
   Willy Brandt - 91,07 Prozent - April 1982 - München
   Willy Brandt - 92,65 Prozent - Mai 1984 - Essen
   Willy Brandt - 92,55 Prozent - August 1986 - Nürnberg
   Hans-Jochen Vogel - 98,4 Prozent - Juni 1987 - Bonn
   Hans-Jochen Vogel - 98,84 Prozent - September 1988 - Münster
   Björn Engholm - 96,6 Prozent - Mai 1991 - Bremen
   Rudolf Scharping - 79,39 Prozent - Juni 1993 - Essen
   Rudolf Scharping - 83,6 Prozent - November 1993 - Wiesbaden
   Oskar Lafontaine - 62,5 Prozent - November 1995 - Mannheim
   Oskar Lafontaine - 93,2 Prozent - Dezember 1997 - Hannover
   Gerhard Schröder - 75,98 Prozent - April 1999 - Bonn
   Gerhard Schröder - 86,3 Prozent - Dezember 1999 - Berlin
   Gerhard Schröder - 88,58 Prozent - November 2001 - Nürnberg
   Gerhard Schröder - 80,83 Prozent - November 2003 - Bochum
   Franz Müntefering - 95,11 Prozent - März 2004 - Berlin
   Matthias Platzeck - 99,42 Prozent - November 2005 - Karlsruhe
(APA/AP)
Share if you care.