Michael Ballack schweigt

16. November 2005, 14:44
94 Postings

Kein Kommentar des Mittelfeld-Stars zum Rückzug des Vertrags-Angebots von Bayern München - Magath hofft noch auf Einigung

München - Michael Ballack und der deutsche Fußball-Meister Bayern München werden in absehbarer Zukunbft wohl getrennte Wege gehen: Nach monatelangem Tauziehen um die Verlängerung des am Saisonende auslaufenden Vertrages mit dem deutschen Nationalmannschafts-Kapitän hat Bayern München am Montag sein Angebot von angeblich 36 Millionen Euro für vier weitere Jahre offiziell zurückgezogen. Man wird sich ab sofort um einem möglichen Nachfolger umsehen. Michael Ballack selbst ist dagegen erst einmal auf Tauchstation gegangen.

"Haben unser Angebot zurückgezogen"

"Wir haben unser Angebot heute offiziell zurückgezogen", hatte der frühere Weltklasse-Stürmer und Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge am Montag Abend auf der Jahreshauptversammlung des Bundesliga-Spitzenreiters erkläft.

"Wir haben uns heute mit Michael und seinem Berater getroffen. Wir haben vor vier Wochen vereinbart, dass sich Michael heute erklärt oder wir unser gutes und gesichertes Angebot zurückziehen. Das ist heute passiert, nachdem Michael uns mitgeteilt hat, dass er noch keine Entscheidung getroffen hat."

Markt wird sondiert

Rummenigge versicherte, dass dies "nicht zwangsläufig heißt, dass Michael uns verlassen wird. Aber ich sage klipp und klar, dass wir ab sofort den Markt sondieren werden, um nach Alternativen Ausschau zu halten."

Real Madrid, der AC Mailand, Manchester United, Juventus Turin und der FC Barcelona sollen an Ballack interessiert sein.

Ballack schweigt

Der 29-Jährige verließ das Trainingsgelände des FC Bayern am Dienstag nach einer intensiven Behandlung seiner Oberschenkel-Zerrung lächelnd aber stumm. Trainer Felix Magath verbreitete nach einem Vier-Augen-Gespräch mit Ballack jedoch Gelassenheit und Zuversicht. "Es ist nicht gesagt, dass es zu einer Trennung kommt. Es ist jederzeit so, dass die Parteien wieder zusammen kommen können und neue Gespräche führen."

Genug Geld für einen Ballack-Nachfolger haben die Bayern, die im Geschäftsjahr 2004/05 erneut schwarze Zahlen geschrieben haben. 6,6 Millionen Euro Gewinn, ein Rekordumsatz von 189,5 Millionen Euro und ein Eigenkapital von 157,1 Millionen Euro brachten Präsident Franz Beckenbauer ins Schwärmen. "Sportlichen Erfolg können auch andere haben. Aber sportlichen Erfolg verbunden mit wirtschaftlichem Erfolg - das ist einmalig."

Santa Cruz bleibt

Sicher erhalten bleiben wird den Bayern Roque Santa Cruz, der seinen Vertrag am Dienstag bis 2009 verlängerte. Der Paraguayaner wird nach einem Kreuzbandriss allerdings noch mehrere Monate nicht einsatzfähig sein. Vor Santa Cruz hatten bereits die Mittelfeldspieler Owen Hargreaves und Martin Demichelis ihre Verträge bis 2010 verlängert. Kurz vor einer Weiterverpflichtung steht laut Rummenigge auch Sebastian Deisler. Verteidiger Willy Sagnol tendiert hingegen zu einem Wechsel nach Italien. (red/APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Rummenigge spricht zu den Mitgliedern.

Share if you care.