Bush-Administration rügt Sony BMG wegen Kopierschutz

24. November 2005, 16:55
8 Postings

"Es ist ihr geistiges Eigentum – es ist aber nicht ihr Computer"

Der Streit rund um Sonys heftig umstrittenen Kopierschutz ebbt nicht ab, ganz im Gegenteil nähren immer neue Kommentare die Diskussion rund um das so genannte Rootkit.

Laut einem Bericht der Washington Post hat sich nun auch ein Vertreter der Administration des US-Präsidenten Bush zu Wort gemeldet. Stewart Baker wurde erst vor kurzem vom US-Präsidenten zum "Assistant Secretary for Policy" des "Department of Homeland Security" berufen.

"Es ist aber nicht ihr Computer"

Bei einem Auftritt zusammen mit Mitch Bainwol, Chef der amerikanischen Musikindustrie (RIAA) und Susan Mann, bei Microsoft für geistiges Eigentum zuständig, wendete er sich gezielt an Sony BMG: "Es ist sehr wichtig sich daran zu erinnern, dass es zwar ihr geistiges Eigentum ist – es ist aber nicht ihr Computer. Im Streben nach dem Schutz des geistigen Eigentums ist es wichtig nicht die Sicherheitsmaßnahmen, die die Menschen heutzutage treffen müssen, zu vereiteln oder zu untergraben".(red)

  • Artikelbild
Share if you care.