ÖFB-Challenge-Team misst sich mit Deutschland-Auswahl 2006

14. November 2005, 20:05
posten

Ruttensteiner vertraut in Mattersburg auf Mischung aus Zukunftshoffnungen und Spielern mit A-Team-Erfahrung

Bad Tatzmannsdorf - Das österreichische Fußball-Challenge Team (Jahrgang 1979 und jünger) bereitet sich seit Samstag in Bad Tatzmannsdorf auf sein letztes Länderspiel im Rahmen des Future-Cups gegen Deutschland vor. Im Pappel-Stadion von Mattersburg wollen ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner und seine mit neun A-Nationalspielern verstärkte Truppe am Dienstag (19.30 Uhr) einen gelungenen Abschied des DFB-Teams 2006 von der internationalen Bühne verhindern. Nach dem Gastspiel in Burgenland wird die deutsche Perspektiv-Auswahl aufgelöst.

Acht verletzungsbedingte Ausfälle musste Challenge-Teamchef Ruttensteiner seit der Bekanntgabe des Kaders am vergangenen Montag zur Kenntnis nehmen. Die beiden Torhüter Andreas Schranz (GAK) und Thomas Mandl (Admira), Joachim Standfest (GAK), Ronald Gercaliu (Sturm Graz), Ferdinand Feldhofer (Wacker Tirol), Roland Linz (Austria), Patrick Pircher (Admira) und Christian Fuchs (Mattersburg) mussten allesamt passen.

Dennoch kann Ruttensteiner eine schlagkräftige Equipe aufs Feld schicken. Nicht zuletzt deshalb, weil auf Grund der abgesagten Freundschaftspartie gegen Belgien mit Martin Stranzl (VfB Stuttgart), Andreas Ivanschitz, Andreas Dober (beide Rapid), Paul Scharner (Brann Bergen), Michael Mörz (Mattersburg), Markus Kiesenebner, Andreas Lasnik (beide Austria), Wolfgang Mair (Salzburg) und Bozo Kovacevic (Pasching) neun Akteure mit A-Länderspiel-Erfahrung im Kader stehen.

In den Reihen der Deutschen (DFB-Trainer Erich Rutemöller: "Wir wollen uns gut präsentieren und auch erfolgreich sein") finden sich ebenfalls bekannte Namen wie die Goalies Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Stefan Wessels (1. FC Köln) sowie Alexander Madlung (Hertha BSC Berlin), Florian Kringe (Borussia Dortmund), Benjamin Auer (FSV Mainz) oder Mario Gomez (VfB Stuttgart). In der Vergangenheit hatte auch Rapid-Kapitän Steffen Hofmann, dessen Chancen auf einen ÖFB-Team-Einsatz mittlerweile gegen Null gesunken sind, einige Auftritte für die DFB-Nachwuchsauswahl absolviert.

"Das Spiel soll auch dazu dienen, die jungen Talente zu den gestandenen A-Spielern hinzuzufügen und ihre Entwicklung im Hinblick auf die Heim-EM 2008 zu beobachten", kündigte Ruttensteiner an und fügte hinzu: "Das Match gegen Deutschland wird von den Spielern extrem gut aufgenommen. Es ist eine Herausforderung für alle und eine gute Gelegenheit, sich zu beweisen." Der Interims-A-Teamchef fand auch lobende Worte für seinen Nachfolger und Noch-Rapid-Trainer Josef Hickersberger, der am Samstag der unglücklichen 0:1-Niederlage der ÖFB-U21-Mannschaft gegen Italien beigewohnt hatte: "Es ist sehr positiv, dass er sich bereits in das Team-Geschehen involviert."

Lokalmatador Ivanschitz brennt auf das Duell mit dem Erzrivalen in seiner burgenländischen Heimat. "Wir werden das Match sehr ernst nehmen, ich gehe voll motiviert an die Aufgabe heran." Mattersburg-Mittelfeldspieler Michael Mörz fiebert dem Auftritt im Heim-Stadion ebenfalls entgegen: "Was Schöneres kann man sich nicht vorstellen, ich hoffe auf viele Zuschauer." Mit dem zweiten Sieg im vierten Turnier-Spiel (bisher gab es nur ein 2:1 gegen Schottland) könnten Ivanschitz und Co. die Deutschen vom dritten Tabellenplatz noch verdrängen.

Das und eine ansprechende Kulisse wünscht sich auch SVM-Obmann und Veranstalter Martin Pucher. "Ein derart hochkarätiges Spiel hat es im Burgenland noch nicht gegeben. Ich wünsche mir eine Kulisse von mindestens 5.000 Besuchern", meinte der Bundesliga-Vizepräsident, der alle burgenländischen Nachwuchsmannschaften einlud, das Spiel kostenlos zu besuchen. (APA)

Die technischen Daten für das zum Future-Cup zählende Fußball-Länderspiel Österreich - Deutschland (Dienstag, Mattersburger Pappel-Stadion, 19.30 Uhr/live TW1, Schiedsrichter Viktor Kassai/Ungarn):

Österreichs 16-köpfiger Challenge-Kader: Öczan (Austria Lustenau), Borenitsch - Mörz (beide SV Mattersburg)., Dober, A. Ivanschitz (beide Rapid Wien), Ertl (Sturm Graz), Janko, Mair (beide RB Salzburg), Kovacevic, Pichlmann, Ortlechner (alle FC Pasching), Lasnik (Austria Wien), Mimm, Mader (beide Wacker Tirol), Scharner (Brann Bergern), Stranzl (VfB Stuttgart)

Tabelle:

1. Türkei      3    2   1   0   6:2   7
2. Polen       3    2   0   1   4:3   6
3. Deutschland 3    1   1   1   5:3   4
4. Österreich  3    1   0   2   3:6   3
5. Schottland  2    0   0   2   1:5   0

Bisher gespielt: Polen - Türkei 0:2, Deutschland - Polen 1:2, Türkei - Österreich 3:1, Deutschland - Schottland 3:0, Österreich - Schottland 2:1, Polen - Österreich 2:0, Türkei - Deutschland 1:1 Noch zu spielen: Schottland - Polen (6. Dezember), Schottland - Türkei (14. März)

Share if you care.