Konzentration auf das Wesentliche

20. Februar 2006, 16:27
3 Postings

"Der Feinschmecker" kürte den Koch des Jahres: Christian Bau hält von überflüssigen Deko-Elementen herzlich wenig

Hamburg - In der aktuellen Dezember-Ausgabe stellt "Der Feinschmecker" den "Koch des Jahres" in einem Porträt vor: Christian Bau vom Restaurant "Schloss Berg" im saarländischen Nennig präsentiert vier optisch aufwändig inszenierte Rezepte, die seine überragende Kochtechnik demonstrieren.

Der erst 34-Jährige überlässt kein Detail dem Zufall, trotz moderner und beherzter Aromen-Experimente ist die klassische Hochküche sein festes Fundament. Von überflüssigen Deko-Elementen hat sich der ehrgeizige Mann längst verabschiedet, seine Gerichte sind auf das Wesentliche konzentriert.

Mit der Auszeichnung "Koch des Jahres" wird der Vater zweier Töchter für seine kontinuierliche Leistung auf hohem Niveau gewürdigt, die sich gerade in jüngster Zeit noch einmal gesteigert hat. Er gehört zu den Top Ten deutscher Köche - und zählt zu den jüngsten von ihnen.

Zu Baus wichtigsten Stationen gehören Gutbert Fallerts "Talmühle" in Sasbachwalden und Harald Wohlfahrts "Schwarzwaldstube" in Baiersbronn, wo er mit 23 Jahren Souschef wurde. Seit 1977 ist Bau Chefkoch im eleganten Restaurant "Schloss Berg". Zusammen mit seiner Frau Yildiz, die den Service leitet, und seiner engagierten Brigade arbeitet (und lebt) er in einer Art Familienbetrieb, dem "Victor's Residenz-Hotel" angeschlossen ist. (red)

  • Christian Baus Gerichte sind auf das Wesentliche konzentriert.
    foto: der standard

    Christian Baus Gerichte sind auf das Wesentliche konzentriert.

Share if you care.