Ehedrama in der Wiener City

14. November 2005, 19:03
18 Postings

Pensionist tötete Frau und sich selbst - 83-Jährige war schwer krank - Abschiedsbrief hinterlassen

Wien - Ein Ehedrama hat sich am Sonntagnachmittag in der Strobelgasse in der Wiener Innenstadt ereignet: Nach Angaben von Oberstleutnant Karl Kmoch, Leiter des Kriminalkommissariats Zentrum-Ost erschoss der 84-jährige Hans S. in der gemeinsamen Wohnung seine um ein Jahr jüngere Frau Ilse und sich selbst. Hintergrund der Bluttat dürfte die schwere Krankheit der 83-Jährigen nach einem Schlaganfall gewesen sein.

Laut Kmoch hatte das betagte Paar seit geraumer Zeit eine Heimhilfe, die auch bei den Eheleuten wohnte. Gegen 13.30 Uhr drückte Hans S. der Betreuerin einen Stadtplan an und sagte ihr, sie solle ein bisschen spazieren gehen und sich etwas anschauen. Das tat die Heimhilfe auch. Als sie eine Stunde später in die Wohnung zurückkam, fand sie Ilse und Hans S. tot im Bett sowie einen Abschiedsbrief.

Die Pflegerin verständigte die Polizei und die Tochter des Paares, die im selben Haus wohnte. Die Tat beging der 84-Jährige mit einer auf seinen Namen registrierten Pistole. Ilse S. war nach einem Schlaganfall gelähmt und bettlägrig, sie bedurfte intensiver Pflege. Fremdverschulden schloss Kmoch nach Lage der Dinge aus. (APA)

Share if you care.