Tschechien und Schweiz auf gutem Weg, Spanien fast schon dort

16. November 2005, 11:36
136 Postings

Spanier deklassieren in Playoff-Hinspiel Slowakei 5:1, Tschechen siegen in Norwegen 1:0 - Türkei nach 0:2 in Bern vor dem Aus

Wien - Tschechien und Spanien dürfen schon nach den Playoff-Hinspielen für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland planen. Die Tschechen siegten in Oslo gegen Norwegen 1:0, die Iberer fertigten in Madrid die Slowaken 5:1 ab. Gute Chancen hat auch die Schweiz nach einem etwas überraschenden 2:0-Heimerfolg gegen die Türkei.

Comeback von Nedved

Die Tschechen verschafften sich dank des Treffers von Vladimir Smicer (32.) eine hervorragende Ausgangsposition und haben beste Chancen, erstmals seit der Eigenständigkeit des Landes 1993 bei einer WM dabei zu sein. Auf dem schwer zu spielenden Rasen im Osloer Ullevaal-Stadion bestimmten die Gäste von Beginn an das Geschehen und kamen zu mehreren guten Möglichkeiten. Dagegen enttäuschten die Norweger, bei denen der Austrianer Sigurd Rushfeldt nicht zum Einsatz kam, und erspielten sich nur wenige Torgelegenheiten. In seinem ersten Länderspiel seit 492 Tagen zog Pavel Nedved im Mittelfeld der Tschechen die Fäden und leitete auch den Angriff ein, der zum entscheidenden Tor führte.

Wir sind nach Oslo gekommen, um zu gewinnen oder zumindest ein Tor zu schießen", sagte Smicer nach dem Abpfiff. "Jetzt haben wir beides geschafft und werden uns für das Rückspiel gut erholen."

Ganz starke Schweiz

In Bern waren Phillippe Senderos (41.) und Valon Behrami (86.) die Helden des Spiels. Mit ihren Treffern gegen die Türken stießen sie die Tür zur WM weit auf. Der enttäuschende WM-Dritte von 2002, der gegen entfesselt aufspielende Schweizer auch höher hätte verlieren können, steht nun im Rückspiel in Istanbul mit dem Rücken zur Wand.

Die Mannschaft von Coach Fatih Terim kassierte die erste Auswärts-Niederlage in der laufenden WM-Qualifikation. Allerdings waren die Gäste auch ersatzgeschwächt. So mussten Hamit Altintop und Emre aufgrund einer Gelbsperre zuschauen, Yildiray Bastürk fiel verletzt aus.

Drei Treffer von Luis Garcia

Eine weit geruhsamere Auswärtsreise steht den Spaniern bevor. Nach dem 5:1 ist der Traum der Slowaken, bei denen der Rapidler Peter Hlinka durchspielte und der Austrianer Vladimir Janocko in der 73. Minute eingewechselt wurde, von der ersten WM-Teilnahme wohl vorzeitig geplatzt. Mann des Spiels war Liverpool-Star Luis Garcia, der drei Treffer erzielte, den Slowaken allerdings mit einem verunglückten Rückpass den Ehrentreffer ermöglichte.

Garcia hatte die furiosen Gastgeber, die seit 1978 an jeder WM dabei waren, im Stadion Vicente Calderon von Atletico Madrid mit zwei Toren (10. und 18.) schnell in Führung. Nach dem Anschlusstreffer von Szilard Nemeth (49.) stellte Fernando Torres (65.) per Handelfmeter den alten Abstand wieder her und beendete das kurzeitig aufgekommene Zittern. Marian Had hatte im Strafraum den Ball unglücklich mit der Hand gespielt und deswegen auch die Gelb-Rote Karte gesehen. In Überzahl machten Garcia (74.) und sein Liverpooler Klubkollege Fernando Morientes (79.) den Endstand perfekt.

Slowakischer Teamchef sah 14 Gegner

"Mein Fehler hat uns nach der Pause ein bisschen nervös gemacht, aber wir haben noch ein großartiges Ergebnis erzielt", sagte Garcia. Teamchef Luis Aragones war die Erleichterung anzusehen. "Wir haben einen gewaltigen Schritt zur WM gemacht." Der slowakische Teamchef Dusan Galis hatte im italienischen Referee Massimo de Santis den Schuldigen ausgemacht. "Mit 11 gegen 14 kann man nicht gewinnen", schimpfte der Coach, der von de Santis auf die Tribüne verbannt wurde. (APA/dpa/sid/red)

Hinspiel-Ergebnisse im Fußball-WM-Playoff, Europa-Zone:

  • Norwegen - Tschechien 0:1 (0:1) Oslo, 24.200. Tor: Smicer (32.)

  • Schweiz - Türkei 2:0 (1:0) Bern, 31.130. Tore: Senderos (41.), Behrami (86.)

  • Spanien - Slowakei 5:1 (2:0) Madrid, Estadio Vicente Calderon, 55.000 (ausverkauft). Tore: Garcia (10., 18. 74.), Torres (65./Elfmeter), Morientes (79.) bzw. Nemeth (49.). Gelb-Rote Karte: Had (64./Slowakei).

    Rückspiele am kommenden Mittwoch

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Vladimir Smicer lässt Norwegens Keeper Thomas Myhre keine Chance.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Fernando Torres und Spanien im Anflug auf Deutschland.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Kein schöner Abend für die türkische Mannschaft samt Goalie Volkan Demirel in Bern. Für den Dritten der WM 2002 wird die Qualifikation für Deutschland nun sehr schwer.

    Share if you care.