US-Ölpreis unter 58 Dollar gefallen

16. November 2005, 14:01
posten

Der überraschend kräftige Lageraufbau in den USA hat den US-Ölpreis kräftig fallen gelassen

New York/London - Der überraschend kräftige Lageraufbau in den USA hat den US-Ölpreis am Donnerstag über einen Dollar fallen lassen. Leichtes US-Öl kostete am Abend 57,60 Dollar (49,0 Euro) pro Barrel (159 Liter). Das waren 1,33 Dollar weniger als bei Handelsschluss am Vortag.

Dies war der niedrigste Stand seit dem 25. Juli. In London fiel der Preis für Öl der Nordseesorte Brent um 1,42 Dollar auf 55,11 Dollar und damit auf den niedrigsten Stand seit dem 16. Juni.

Händler begründeten den Rückgang mit dem unerwartet kräftigen Lageraufbau bei Rohöl und Benzin in den USA. Dies habe einen Rückgang der Nachfrage in den USA signalisiert. Zudem hatte auch die Internationale Energieagentur ihre Prognose für die weltweite Rohölnachfrage in den Jahren 2005 und 2006 nach unten revidiert. (APA)

Share if you care.