Österreich gewann Boni-Premiere

16. Dezember 2005, 21:18
3 Postings

3:2-Sieg gegen Frank­reich zum Auftakt der Olympia-Generalprobe in Turin - "Wir haben sehr kompakt gespielt"

Turin - Jim Boni hat am Mittwoch einen beinahe perfekten Einstand als Teamchef der österreichischen Eishockey-Nationalmannschaft gefeiert. Das ÖEHV-Team bezwang im ersten Spiel unter Führung des Trainers von Meister Vienna Capitals zum Auftakt der Euro Challenge im Palasport Olimpico in Turin Frankreich mit 3:2 (1:0, 0:2, 2:0). Einzig im Mitteldrittel begingen die Österreicher einige Fehler und kassierten beide Gegentore.

Sowohl im ersten als auch im dritten Abschnitt war aber die Boni-Mannschaft Ton angebend und durch Team-Rückkehrer Gregor Baumgartner (8./PP) und Schweden-Legionär Thomas Koch (50.) sowie Jeremy Rebek (58.) erfolgreich. Der Verteidiger von Liga-Schlusslicht Graz 99ers erzielte als einziger Debütant im neuen Kader gleich den entscheidenden Treffer und rettete dem Neo-Teamchef dessen Premieren-Erfolg.

"Es ist unheimlich wichtig, das erste Spiel zu gewinnen. Das gibt Selbstvertrauen und macht mir selbst sehr große Freude", erklärte Boni, den sein Capitals-Schützling Baumgartner bereits nach sieben Minuten auf die Siegerstraße gebracht hatte. Der Flügelangreifer, nach zwei Jahren wieder ins Nationalteam zurückgekehrt, traf im Powerplay.

"Wir haben sehr gut, sehr kompakt gespielt, aber es hätten noch ein oder zwei Tore mehr sein können", lobte Boni, der den bei der Olympia-Qualifikation (verpasst) und der Heim-WM (abgestiegen) glücklosen Herbert Pöck als Teamchef beerbte, die Leistung im Startdrittel. Danach wähnte sich das ÖEHV-Team aber zu sicher, agierte nach Meinung Bonis "zu offensiv".

Die Strafe von Seiten der Franzosen ließ nicht lange auf sich warten, als Gras erst in Unterzahl für den Ausgleich sorgte (23.) und Lemoine (26.) die "Bleus" in Überzahl sogar in Führung brachte. Im Schlussabschnitt zeigten die Österreicher aber Charakter. Erst egalisierte Koch, der in einer starken Linie mit Welser und Setzinger eine gute Figur machte, zwei Minuten vor Schluss entschied Rebek die Auftakt-Partie bei der Olympia-Generalprobe in Turin.

Boni kündigte gegen Italien Umstellungen an, will "jedem Spieler im Kader eine Chance geben". Gegen Frankreich kamen Patrick Mössmer, Harald Ofner und Herbert Ratz nicht zum Einsatz. VSV-Goalie Gert Prohaska bot hingegen eine solide Vorstellung, musste bei 23 Schüssen zwei Mal hinter sich greifen.

Boni experimentiert, ist bereits auf der Suche nach einer Mannschaft, die bei der B-WM im April in Tallinn den Wiederaufstieg in die A-Gruppe schaffen soll. Bei Olympia ist die ÖEHV-Truppe trotz Teilnahme an der Generalprobe nur Zuschauer.(APA)

Ergebnis vom Auftakt der Euro Eishockey Challenge am Mittwoch im Palasport Olimpico in Turin - Gruppe B:

  • Österreich - Frankreich 3:2 (1:0,0:2,2:0) Tore: Baumgartner (8./PP), Koch (50.), Rebek (58.) bzw. Gras (23./SH), Lemoine (26./PP). Strafminuten: 22 bzw. 12. Torschüsse: 28 bzw. 23.

    Aufstellung Österreich: Prohaska - Stewart, Ph. Lakos; Rebek, R. Lukas; Reichel, A. Lakos; Pfeffer, Klimbacher - Raimund Divis, Horsky, Schuller - Setzinger, Koch, Welser - Baumgartner, Szücs, Salfi - Pewal, Kaspitz, Latusa

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Lakos setzt sich durch.

    Share if you care.