Erreger der Spanischen Grippe per Post verschickt

16. November 2005, 12:20
21 Postings

Versendung auf dem Postweg zuvor ausgeschlossen - nun sollen Labors auf Anfrage das Virus über private Frachtunternehmen erhalten können

London - Einige Labore in den USA sollen den rekonstruierten Erreger der Spanischen Grippe von 1918 auf dem Postweg erhalten. Das berichtete das britische Fachjournal "Nature" von Donnerstag. Daraufhin schlugen Virologen Alarm. So würde die Gefahr vergrößert, dass das Virus entkomme und erneut eine Pandemie auslöse.

Forscher der US-Seuchenbehörde (CDC) in Atlanta hatten in diesem Jahr ein künstliches Virus aus den Genen des Erregers der Spanischen Grippe hergestellt. Das Amt hatte zuvor noch erklärt, das gefährliche Virus werde nicht verschickt. Außerdem habe nur ein einziger Mikrobiologe Zugang zu dem Erreger. Nun sagte ein Sprecher laut "Nature" jedoch, dass spezialisierte Labors auf Anfrage das Virus über private Frachtunternehmen erhalten könnten. Bisher habe noch kein Labor das rekonstruierte Virus offiziell angefordert. Laut "Nature" haben jedoch viele Forscher Interesse daran.

Der Erreger der Spanischen Grippe von 1918 tötete bis zu 50 Millionen Menschen weltweit. Die Rekonstruktion soll die Entwicklung eines entsprechenden Impfstoffs auch gegen die Vogelgrippe beschleunigen. Kritiker sagten, das Virus hätte niemals rekonstruiert werden dürfen, weil es entkommen und eine erneute Pandemie auslösen könne.(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Notspital in Kansas im Jahr 1918: Damals hatte die Grippe-Pandemie die Welt im Griff

Share if you care.