Mattersburg langt in Österreicher-Topf

16. November 2005, 11:40
6 Postings

Burgenländer kassierten nach erster Saisonhälfte über 376.000 Euro - Austria durfte nicht partizipieren

Wien - Der SV Mattersburg hat nach der ersten Saisonhälfte in der österreichischen Fußball-Bundesliga am meisten vom Österreicher-Top profitiert. Die Burgenländer kassierten in den ersten beiden Quartalen über 376.000 Euro, dahinter folgen der GAK (rund 373.000) und SV Ried (knapp 360.000 Euro).

Aus dem Österreicher-Topf werden im gesamten Spieljahr über vier Quartale verteilt knapp 5,5 Mio. Euro (4,5 Mio. aus Premiere-TV-Geld plus 1 Mio. vom ÖFB) an die zehn Bundesligisten ausgeschüttet. Der genaue Verteilungsschlüssel hängt von der Minutenanzahl der eingesetzten heimischen Spieler (Einsatzminuten von U21-berechtigten Kickern zählen doppelt) ab.

In der laufenden Saison wurden die Zugangskriterien verschärft. So müssen neun für das österreichischen Nationalteam selektionierbare Spieler pro Klub auf jedem Spielbericht aufscheinen, wobei Auswertungen und Abrechnungen quartalsmäßig erfolgen. Die Wiener Austria hielt sich weder im ersten noch im zweiten Viertel an diese Vorgaben und kommt damit nicht in den Genuss der Finanzspritze.

Langsam aber sicher zeigt der Österreicher-Topf auch Wirkung: Der Anteil der eingesetzten Österreicher hat sich im Vergleichszeitraum des Vorjahres von 55 auf 57,3 Prozent erhöht.

In der Red Zac Ersten Liga lautet das Verhältnis zwischen Österreicher und Legionären sogar 80,5:19,5 Prozent. Grund dafür sind die Bestimmungen, wonach pro Klub je drei U21- und U23-berechtigte heimische Kicker - mindestens einer davon in der Grundaufstellung - aufscheinen müssen. Außerdem darf jeder Verein nur maximal drei Ausländer einsetzen.(APA)

Abrechnungen und Auswertungen in den ersten beiden Quartalen bezüglich des mit knapp 5,5 Mio. Euro dotierten Österreicher-Topfes in der Fußball-Bundesliga (Einsatzminuten von Spielern, die für das ÖFB-U21-Team selektionierbar sind, zählen doppelt/Auszahlungen erfolgen quartalsmäßig):

Klub      Ö-Min./1.Quar.  Geld/1.Qua.  Ö-Min./2.  Geld/2.   Gesamt
---------------------------------------------------------------------
Mattersburg   7.679        186.000     7.416      190.500   376.500
GAK           6.854        166.000     8.057      207.000   373.000
Ried          7.738        187.400     6.690      172.000   359.400
Admira        7.329        177.500     5.619      144.400   321.900
Wacker Tirol  6.850        166.000     5.942      152.700   318.700
Pasching      6.625        160.400     5.324      136.800   297.200
Salzburg      5.093        123.300     5.496      141.200   264.500
Sturm         4.532        109.500     4.401      113.000   222.500
Rapid         4.065         98.400     4.560      117.100   215.400
Austria *     2.755           -        2.849         -         -
-------------------------------------------------------------------
Gesamt       59.520                   56.354

* Die Austria erfüllte weder im ersten noch im zweiten Quartal die Bundesliga-Vorgaben, wonach in jedem Spiel mindestens 9 für das ÖFB-Team einsatzberechtigte Kicker auf dem Spielbericht stehen müssen, und darf daher nicht mitpartizipieren.

Anmerkung: Bei den angegeben Summen handelt es sich um Richtwerte, da die Bundesliga die genaue Höhe der Zahlungen nicht veröffentlicht.

Österreicher-Anteil der Klubs nach der ersten Saisonhälfte:

 Mattersburg:  74 Prozent
 GAK:          73
 SV Ried:      69
 Wacker Tirol: 68
 Pasching:     63
 Admira:       61
 Salzburg:     59
 Rapid:        40
 Sturm:        32
 Austria:      30
 ------------------------
 Gesamt:       57,3
Share if you care.