Totalausfall der Notrufnummern in Oberösterreich

16. November 2005, 09:38
29 Postings

In der Nacht waren zwei Stunden lang keine Einsatzkräfte über Handy erreichbar

Durch eine Softwareumstellung bei der Telekom Austria kam es in der Nacht auf Mittwoch zu einem Totalausfall der Notrufnummern zu Polizei, Rotem Kreuz und Feuerwehr in Oberösterreich.

Alle Mobilfunkbetreiber betroffen

Laut ersten Berichten waren alle Mobilfunkbetreiber für zweieinhalb Stunden betroffen. Personen, die über ihr Handy die bekannten Notrufkurznummern 122, 133, 144 oder 112 wählten, landeten zwischen 23.00 Uhr und 1.30 Uhr im digitalen Nirvana.

Back-Up-System versagte

Das Problem trat auf, als die Telekom Austria neue Software auf ihren Systemen installiert hatte. Zwar hätte ein eigenes Back-Up- und Sicherheits-System während dieser Zeitspanne die Notrufe sicherstellen sollen, doch scheint diese Lösung versagt zu haben. Wie alle Rettungsorganisationen meldeten, kam es aber zu keinerlei Problemen oder Zwischenfällen - zum einen war es eine ruhige Nacht und zum zweiten waren die Einsatzorganisationen über das Festnetz erreichbar.(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.