Eircom gestattet Swisscom Blick in die Bücher - Kreise

9. November 2005, 10:06
posten

Offenbar Vorbereitung für Übernahme-Angebot

Der irische Telekom-Konzern Eircom will gemäß Informationen aus mit der Sache vertrauten Kreisen Swisscom seine Bücher zur Prüfung (due diligence) vorlegen. Zuvor sei ein indikativer Übernahmepreis von knapp über 2,40 Euro je Eircom-Aktie vereinbart worden, hieß es in den Kreisen am Dienstag weiter. Damit würde Eircom mit mindestens rund 2,6 Mrd. Euro bewertet.

Sprecher von Swisscom und Eircom wollten den Bericht nicht kommentieren.

Prinzipiell haben sich beide Parteien darauf geeinigt, dass Swisscom die Bücher exklusiv ab Dienstag oder Mittwoch für die nächsten zwei bis vier Wochen prüfen dürfe, hieß es in den Kreisen. Entsprechende Verträge seien noch nicht unterzeichnet worden. Swisscom prüfe nun die Bilanz der Iren, um ein Übernahmeangebot erstellen zu können, hieß es weiter.

Eircom hatte vergangene Woche ein unverbindliches Übernahmeangebot erhalten, wollte den Absender aber nicht nennen. In Kreisen hatte es geheißen, dass Swisscom hinter dem Annäherungsversuch stehe.

Die auf übervollen Kassen sitzende Swisscom schaut sich laut früheren Angaben im europäischen Raum nach möglichen Übernahmezielen um, die insgesamt bis zu 10 Mrd. sfr (6,5 Mrd. Euro) kosten dürften. Frühere Anläufe zum Kauf der Telekom Austria und bei der Privatisierung der tschechischen Cesky Telecom waren nicht von Erfolg gekrönt.

Als ehemaliger Staatsmonopolist kontrolliert Eircom mehr als drei Viertel des irischen Festnetzmarktes. Im Mobilfunk rangiert Eircom seit dem Kauf des kleinsten Mobilfunkbetreibers der Insel, Meteor, mit 410.000 Kunden per Ende Juni hinter Vodafone und O2 auf dem dritten Rang.

Eircom hatte 2004 rund 1,6 Mrd. Euro umgesetzt und ein Betriebsergebnis EBITDA (ohne Restrukturierungs- und Einmalkosten) von 615 Mio. Euro erwirtschaftet. Swisscom hatte bei rund zehn Mrd. sfr Umsatz (rund 6,5 Mrd. Euro) ein EBITDA von 4,4 Mrd. sfr (2,9 Mrd. Euro) ausgewiesen.

Im Oktober hatte die australische Investmentgruppe Babcock & Brown Capital ein Aktienpaket über 12,5 Prozent an Eircom erworben.(APA/Reuters)

Share if you care.