Hurrikans treiben US-Versicherungsschäden auf 40,8 Mrd. Dollar

15. November 2005, 15:13
posten

2005 war bis jetzt das teuerste Jahr für Sach- und Unfallversicherer

Jersey City - Die Sach- und Unfallversicherungen haben im dritten Quartal 2005 in den USA wegen der Hurrikans "Katrina", "Rita" und "Dennis" sowie drei anderer Naturkatastrophen die Rekordsumme von 40,8 Mrd. Dollar (34,5 Mrd. Euro) an Hausbesitzer und Unternehmen ausgezahlt.

Der bisherige Rekord war im entsprechenden Vorjahresabschnitt mit 23,7 Mrd. Dollar verzeichnet worden. Dies teilte die auf Schadensschätzungen spezialisierte US-Firma ISO in Jersey City (Bundesstaat New Jersey) am Dienstag mit.

Damit sind die erstatteten Beträge zur Schadensregulierung in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf ein neues Hoch von 43,8 (Jänner bis September 2004: 23,7) Mrd. Dollar gestiegen. Nach ISO-Angaben ist 2005 damit bereits jetzt das teuerste Jahr für die Sach- und Unfallversicherer. (APA/dpa)

Share if you care.