Ein "Junger Roter" im Gemeinderat

7. November 2005, 20:18
38 Postings

Petr "Peko" Baxant ist seit 2004 Jugendkoordinator der SPÖ und will sich um Arbeitslosigkeit, Ausbildung und neue Jobs kümmern

Wien - Schon vor der Wahl war Petr "Peko" Baxant umtriebig unterwegs: Gemeinsam mit Gemeinderätin Laura Rudas organisierte er den Jugendwahlkampf der SPÖ, unter anderem mit der Aktion "Wien sind wir alle". Jetzt zieht der "Junge Rote" als jüngster der neu bestellten Gemeinderäte ins Wiener Stadtparlament.

Das "oberste Anliegen" des 28-jährigen Politik-Studenten wird es sein, sich mit den Problemen der Jugendlichen auseinander zu setzen, und das seien in erster Linie "Arbeitslosigkeit, Ausbildung und neue Jobs". Auch bei der Mitbestimmung von Jugendlichen könne man "noch mehr machen", beispielsweise den Beschlüssen der Jugendparlamente "mehr mediales Gewicht geben".

Baxant, der seit 2004 Jugendkoordinator der SPÖ ist, will auf jeden Fall "für die Jugend da sein" und sich in den Gremien für politische Maßnahmen einsetzen, durch die die Jugendarbeitslosigkeit gesenkt werden kann.

Den Spitznamen Peko hat Baxant übrigens von seinem Vater geerbt, der sich wiederum nach einem bekannten Westernhelden benannte. Geboren wurde Baxant in Tschechien, von wo aus er 1984 mit seiner Familien nach Wien emigrierte. Politisch denken würde er "immer schon", seit der schwarz-blauen Wende sei er "parteipolitisiert", sagt Bexant. Trotz eines abgeschlossenen Kollegs für Multimedia ist "die Politik meine Berufung". (kri/DER STANDARD, Printausgabe, 8.11.2005)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Petr "Peko" Baxant

Share if you care.