Ramazzottis Buch sorgt für Wirbel

11. November 2005, 15:13
9 Postings

"Hunziker hat mich nur aus Karrieregründen geheiratet", beteuert "Zottl" in seiner Autobiografie

Rom - Eros Ramazzottis Autobiografie sorgt in Italien für Schlagzeilen. "Eros, ich schwöre es", heißt das Buch, das der König des Italo-Pop mit dem jungen Schriftsteller Luca Bianchini geschrieben hat und das seit dieser Woche in den italienischen Buchhandlungen erhältlich ist. Vor allem Enthüllungen über Ramazzottis Beziehung zu seiner Ex-Frau Michelle Hunziker haben das Interesse der Klatsch-Zeitschriften in Italien geweckt. Im Buch behauptet der 42-jährige Römer, die Schweizerin habe ihn nur aus Karrieregründen geheiratet.

"Wenn ich nicht Sänger gewesen wäre, hätte mich meine Ex-Frau überhaupt nicht bemerkt", erklärte Ramazzotti. Nach einem Streit mit Hunziker habe er sie bei einem Telefonat mit ihrer Mutter ertappt. "Jetzt, wo er mich verlassen hat, wie komme ich auf die Titelseite der 'Vogue'?", habe Hunziker gefragt, die eine steile Karriere im italienischen und deutschen Fernsehen gemacht hat.

Der reinkarnierte Messias

Seine Ehe mit Hunziker sei wegen der Freundschaft der Schweizerin mit der Mailänderin Giulia Berghella, eine mit Handauflegen arbeitende Therapeutin, gescheitert. "Diese Frau versuchte, mit banalen optischen Tricks zu hypnotisieren. Ein Paar Mal war sie bei uns zu Hause, doch ich war erschrocken. Sie behauptete, der reinkarnierte Messias zu sein", berichtete Ramazzotti.

Berghella, Mutter von Hunzikers Ex-Freund Marco Sconsienza, leite eine Sekte namens "Krieger des Lichts". Sie habe einen negativen Einfluss auf seine Tochter Aurora, um deren Obsorge der Sänger mit seiner Ex-Frau vor Gericht streitet.

Ramazzotti hofft nach dem Scheitern seiner Ehe auf eine neue Liebe: "Ich verliebe mich alle zehn Jahre. Da ich mich zuletzt in meine Ex-Frau verliebt habe, sollte ich bald für eine neue Beziehung bereit sein." (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.