Technik-Probleme beim Airbus A380

21. November 2005, 15:26
29 Postings

Der Riesen-Jumbojet soll erneut Probleme mit den Triebwerken haben - Asien-Präsentationstour wird um ein paar Tage verschoben

London - Der europäische Flugzeugbauer Airbus verschiebt wegen des Austauschs von Triebwerken die geplante Asientour des neuen Super-Airbus A380.

"Als Vorsichtsmaßnahme werden auf Wunsch von Rolls Royce zwei Trent 900 Triebwerke ausgetauscht", teilte Airbus mit. Die Überhitzung eines Triebwerks während eines Testflugs in der vorvergangenen Woche habe Rolls Royce veranlasst, zwei weitere Triebwerke, die sich in einem ähnlichen Teststadium befinden, ebenfalls auszutauschen, sagte ein Sprecher des Triebwerksherstellers.

Das überhitzte Triebwerk würde nun untersucht. "Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden Airbus und den Kunden zu gegebener Zeit mitgeteilt", sagte der Rolls-Royce-Sprecher.

Singapur-Flug verschoben

Wegen des Austauschs von zwei der vier A380-Triebwerke würde der geplante Flug nach Singapur, wo eine Präsentation beim Kunden Singapore Airlines geplant ist, von morgen, Dienstag, auf kommenden Freitag verschoben. Die danach anstehenden Flüge nach Australien und anschließend nach Kuala Lumpur fänden wie geplant statt.

Derzeit testet Airbus mit dem doppelstöckigen A380 die Flughafentauglichkeit. Zu diesem Zweck war der A380 kürzlich bereits in Frankfurt. Wegen des Problems mit dem Triebwerk war allerdings nicht wie geplant der erste A380 nach Frankfurt geflogen, sondern die zweite Testmaschine.

Bereits drei A380 im Einsatz

Mittlerweile hat Airbus drei A380 zu Testzwecken im Einsatz. Das dritte Flugzeug absolvierte am vergangenen Donnerstag seinen Jungfernflug. Es ist der erste A380, dessen Kabine in Hamburg voll ausgestattet werden soll. Dieser dritte Prototyp "MSN02" mit dem amtlichen Kennzeichen "F-WXXL" wird am Dienstag erstmals in Hamburg-Finkenwerder landen. Die Maschine wird längere Zeit in Hamburg bleiben und in Finkenwerder ausgestattet und lackiert.

Das Flugzeug wird schließlich von Hamburg aus zu einer Reihe von Langstrecken-Zulassungsflügen starten. Außerdem sind Anfang 2006 die obligatorischen Evakuierungstests vorgesehen.

Airbus rechnet mit der Zulassung des A380 im vierten Quartal 2006, gerade rechtzeitig für die erste Auslieferung an Singapore Airlines. Die Montage des A380 hinkt sechs Monate hinter der ursprünglichen Planung zurück. Bisher hat Airbus 159 A380-Bestellungen von 16 Kunden. Die Entwicklung des Flugzeugs hat 12 Mrd. Euro gekostet. Der A380 kann maximal 850 Passagiere befördern und löst damit die Boeing 747 als weltgrößtes Passagierflugzeug ab. (APA/Reuters/red)

  • Airbus rechnet mit der Zulassung des A380 im vierten Quartal 2006.
    foto: epa/roessler

    Airbus rechnet mit der Zulassung des A380 im vierten Quartal 2006.

Share if you care.