Ist heute noch Platz für das förmliche "Sie"?

  • Deutsches IKEA-Werbeplakat aus dem Jahr 2001
    foto: apa/dpa

    Deutsches IKEA-Werbeplakat aus dem Jahr 2001

... und liegt der, wie unser Gewinner der Woche meint, ausgerechnet in unserem hauseigenen Forum?

Falls sich doch jemand über die Bebilderung dieses Artikels wundern sollte: Sie wissen schon [Oder: Ihr wisst schon ...]: Es ist dieses Möbelhaus, in dem versucht wird, den ÖsterreicherInnen das Du-Wort anzubieten. So etwas wie "Sie" gibt es ja im Schwedischen, ganz wie im Englischen, nicht mehr.

... ein Versuch mit mäßigem Erfolg übrigens, wie die des öfteren zu sehende Leidensmiene vor allem älterer Angestellter bestätigt, wenn sie sich vor KundInnen das gewünschte "Du" abringen, das manchen so organisch von den Lippen kommt wie ein Gratulationsgedicht für den Landeshauptmann.

Angesichts der Beharrungskräfte des altmodischen "Sie" in Österreich kommt die Frage unseres Gewinners der Woche, Paul Fruehauf, daher für uns ein wenig überraschend:

"Warum siezen sich eigentlich so viele derStandard.at-UserInnen im Forum? Und warum wollen so manche nicht verstehen, dass es wiederum andere gibt, die ebendas nicht machen? Die Sache ist doch die: Das derStandard.at-Forum ist wohl da einzige im deutsprachigen Raum, in dem nicht nur demonstrativ gesiezt wird, sondern oft auch die Frage aufkommt, seit wann wir denn per Du seien.

Nun ist ja meine Antwort darauf: Ich bin ja mit meiner Katze auch nicht per Sie, und die ist deutlich realer als die meisten Forum-Nicknames. Ich kann ja irgendwo ganz hinten in meinem Kopf verstehen, dass manche das Bedürfnis haben, Hans Maier zu siezen, wenn er sich denn auch Hans Maier nennt. Aber das Schottentor, um ein Beispiel zu nehmen, sieze ich ja auch nicht im Vorbeigehen. Hm?"

Neigt unser Forum zur Förmlichkeit? Uns selbst wäre das noch gar nicht aufgefallen - intern sind wir hier übrigens alle per Du.
(red)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 407
1 2 3 4 5 6 7 8 9
wir lassen uns generell nur im majestätsplural ansprechen.

Euer Wunsch is aber eh schon wieder geil.

das förmliche Sie wird wohl hoffentlich

bald verschwunden sein aus unserem Sprachgebrauch.

Selbst wenn sich die Sprache ändert, die Menschen ändern sich nicht. Du wirst irgendwann vielleicht das Verlangen versprüren, deinen Enkerln die Hintern zu versohlen, weil sie "Grüssdich" sagen statt dem angemesseneren "Servas Oida" ....

Egal?

Ich hab kein grundsätzliches Problem mit dem schwedischen Allerwelts-Du, das ich ja auch aus Studentenkreisen kenne. Allerdings liebe ich das Sie durchaus für seine Höflichkeit und den Schutz, den es gegenüber Unflätigkeit bietet. Kein Mensch sagt "Sie Hure!", nicht wahr? Woran ich mich allerdings nie gewöhnen konnte, ist die Kombination von "Du" und Nachname, die am Land zum Teil üblich ist. So gesehen bleib ich lieber beim Sie.

Siezen

Das engliche "you" entspricht nicht unserem "Du". (Dafür gab es im Altenglischen das "thou".

Der Mensch braucht nun mal beides, Distanz und Nähe, und so benützt man im Amerikanischen wegen des universellen "you" (wenigstens zur Wahrung der Klassenunterschiede), andere Konstruktionen: Ein Kellner spricht einen ihm bekannten Gast in Clubs als "Mr.X oder Mrs.X" an während der Gast für den Kellner (herablassend) den Vornamen benützt.

Ich empfinde in Frankreich die Höflichkeit und die Varianten im Ausdruck der persönlichen Nähe als angenehm und als ein Zeichen von Kultur.

Das IKEA-Du ist einfach grauslich.

Mir persönlich gefällt die Schwedische Variante, allgemein auf "Du" umzusteigen (dort hat man ja auch nicht lange gebraucht sich umzustellen)...finde, daß es persönlicher und offener wirkt und "Sie" oft unnötige Barrieren und Distanzen erzeugt.
(Ich für meinen Teil grüße zumindest seit einiger Zeit meistens mit "Hallo", statt mit "förmlicherem" Gruß - "Grüß Gott", "Guten Tag" etc. - und bin damit bis jetzt noch nie auf Kritik gestoßen)

der chef

und das erzwungene du waren für mich eine qual, weil mir der mensch einfach nicht sympathisch war - das klingt dann so verkrampft, wenn man in einem gespräch alles vermeidet um zu duzen oder den vornamen nennen zu müssen.
oder bei gewissen rechtsbraunsumpfigen postings, vorzugsweise nachzulesen in den foren der "vorarlberger nachrichten" möchte ich zwar manchmal meine meinung kundtun, mich aber deutlich von dieser gesinnung distanzieren - das SIE ist dann sehr hilfreich.. kann es auch nicht leiden wenn mich die supermarktkassiererin einfach duzt - oder der kunde, der von mir eine beratung haben möchte. es stimmt auch nicht dass das DU immer ländliche art ist - die authentischen bregenzerwälder zB. benutzen nämlich wirklich noch das IHR.

Differenzierung statt Einheitsbrei-Du

Das "Sie" gibt´s ja nicht nur allein im Deutschen. Auch andere Völker verwenden in ihrer Sprache ein förmliches "Sie". Das signalisiert einen bestehenden Abstand zum vertrauten "Du". Etwa im Spanischen.

Ich amüsiere mich immer noch über die Anredeformalitäten in meiner Ex-Firma. Da US Firma, war das DU usus. Oft kam dann soetwas wie:

"Du Hr. Schindelmayr, könnte du bitte dieses und jenes ..."

Ähnlich blöd wie die weit verbreitete E-Mail Anrede:

Hallo Fr. Winkelhuber, ....

Frage an "Experten"

Wenn ich behaupte im englischen gibt es kein "Du" sondern nur ein "Sie" das zufällig dem deutschen "Du" sehr ähnlich klingt,was sagen Sie dann?

Einen Schnittlauch für diesen wundervollen Usernamen!

Thou?

Ich kann mich noch erinnern (ehrlich!) an die Hochzeit von Charles und Diana, da gab es die Wendung: I thee wed. Klang einfach großartig.

Nie und nimmer!

Bin schon für den Erhalt des respektvoll 'Sie', besonders ältere Personen und Fremde spreche ich nie anders als mit 'Sie' an.

Allerdings musste ich leider in den letzten Jahren sehr häufig feststellen, dass das duzen oder siezen in Ö nichts mit mehr Respekt - dann 'Sie' od besser bekannt sein - dann duzen zu tun hat. Man kann auch per Sie sehr respektlos anderen gegenüber sein.

Im Schwedischen - hat mir eine schwedische Freundin erklärt- gibt es sehr wohl ein 'Sie', aber man hat sich angewöhnt das 'nettere Du' (so ihre Formulierung) zu verwenden. Und nachdem auch der König nun mit Du angesprochen wird finden's die Schweden genial! Find ich eine nette Idee.

Im Englischen gibt's wohl nur 'you' allerdings merkt man an der Art wie man zusätzlich dazu angesprochen wird eh wie der Hase läuft (z.B. ... can you ..., sir? Would you ..., ma'am? Buddy, do you ...?).

Sie oder Du, mir ists wurscht ...

Ihr dürft mich duzen.

bin mir sicher,

ich schreib hier nix, was nicht schon einer geschrieben hätte - aber ein thread, der sich seit 1 1/2 jahren hält, da muss ma mitmachen.

Zwei gedanken: 1. Eine einheitliche anrede erleichtert viele ansonsten möglicherweise etwas unangenehme situationen, weil die du/sie-frage erst gar nicht aufkommt. Zusammenhängend damit gibt es sprachen wie das englische, die statt auf einheitliches "du" auf einheitliches "sie" setzen.

fortsetzung folgt...

2. Respekt vor dem gegenüber gehört unbedingt zum sozialen gefüge, muss aber nicht notwendigerweise durch eine worthülse zum ausdruck kommen. Nur hat sich das halt bewährt. Es würde subtiler auch gehen - etwa durch angepasste wortwahl/schreibweise (wird eh größtenteils so auch praktiziert), aber samma uns ehrlich - die meisten leute haben schon ein problem damit, sich in ihrem bekanntenkreis unmissverständlich und ohne jemandem auf die zehen zu treten auszudrücken; wie soll man dann erwarten, dass sie das fremden gegenüber können? Und auf der anderen seite fallen subtile signale heutzutage einfach unter die wahrnehmungsschwelle. Und von einem thema wie punktuation (die es im gesprochenen auch geben sollte) fang ich erst gar nicht an...

und noch ein gedanke

...hört des gar nimmer auf?

3. je nach umfeld ist das "sie" ohenhin schon weitgehend eliminiert. Wer in der werbe/medienbranche arbeitet, ist mit den kunden per sie, aber dass sich in einer redaktion oder agentur irgendwer siezt, des müsst ich noch irgendwo erleben. Gilt auch für gastro, handwerk (obwohl der lehrling den meister glaub ich normalerweise siezt), bundesheer (im kader) und zahlreiche andere

das mit der groß und klein schreibung wie der kollege _le_butcher_ schreibt is wirklich arm ... aber naja solang ich noch in der anstallt schule hock nützt mir die revolte auch nichts ...
jetzt zum eigentlichen thema :
ja das "Sie" hat platz in der gesellschaft weil respekt auch wichtiger als je zuvor ist ich mein bei kleinkriminellen kreisen is das ja auch so da gibts auch einen alpha gangster und ja bei den kultvierteren menschen gibts halt ein "Sie" anstatt ´n´alpha gangster


M.f.G. Andy

sie und groß/klein is konservativ

die unterscheidung zwischen du und sie ist, meiner meinung nach, genau so veraltet und unnötig wie die groß-/kleinschreibung.

gerade im internet (außer gewissen emails oder websites) hat sie und groß-/kleinschreibung finde ich nichts mehr verloren.
beides ist veraltet, konservativ, innötig, sinnlos und dumm.

Bin auch der Meinung wie Sie, dass es innötig ist.

Man wirft dem "du" vor, zu nivellieren

und das tut's auch hier im Forum. Wenn ich was poste und beleidigende oder abwertende Antworten kommen, dann immer in der Du-Form. Scheinbar haben Menschen, die mit dem Sie nicht auf Kriegsfuß stehen auch gelernt, dass andere Menschen nicht automatisch deppert sind.

Ich mag das Sie. Denn wenn ich nie sieze, kann ich durch ein "du" auch keine Nähe und Verbundenheit zeigen.

Und wie die Werbung eines anderen Möbelhändlers so schön deutlich macht: "Wegen eines Sofas per du?"

Wenn ich nur durch Duzen zeigen kann, dass ich kein Spießer bin, würde ich mir ernsthaft Gedanken machen - über mich!

Es "nivelliert" ja auch!

Das Sie ist ja keine Einbahnstrasse, sondern der Einstieg für ein auf Respekt und gesunde Distanz berufendes Gespräch!

Des "DU" (beim 1. Kontakt) bedienen sich meiner persönlichen Erfahrung nach meistens Idioten und geistige Lumpenproleten! (Zeigt sich aber oft erst später) Wenns aus tiefgreifendem überzeugtem Bolschweismus, quasi als geistige Korsage kommt, meinetwegen, ist dann aber auch nix andres als das Sie!

@nathan, nicht nur die Städter, auch die Ländler kennen das Sprichwort: Zuerst bist per Du, und dann der Oasch! - Wird wohl geschichtlich nicht unbegründet sein!

Posting 1 bis 25 von 407
1 2 3 4 5 6 7 8 9

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.