Khol: Die ganze Nation steht hinter Gorbach

21. November 2005, 15:33
278 Postings

SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter ist diese Aussage "bodenlose Frechheit"

Wien - In Sachen ÖBB-Dienstrecht stehe "die ganze Nation" hinter Vizekanzler Verkehrsminister Hubert Gorbach (BZÖ), meint Nationalratspräsident Andreas Khol (ÖVP) im Interview mit der "Kleinen Zeitung" (Sonntag-Ausgabe). Für SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter ist diese Aussage eine "bodenlose Frechheit". Gorbach habe die Pleite der ÖBB zu verantworten, er sei rücktrittsreif, meinte er in einer Aussendung.

Sprecher präizisierte

Khols Pressesprecher Paul Hefelle wies später darauf hin, dass sich der Nationalratspräsident mit seiner Aussage über Gorbach nicht dezidiert auf das ÖBB-Dienstrecht bezogen haben. Khol habe vielmehr allgemein von der "Absicherung der Bundesbahn" gesprochen.

Khol war zunächst darauf angesprochen worden, dass der Verkehrsminister einen Konflikt mit der Gewerkschaft vom Zaun gebrochen habe, der der ÖVP nicht Recht sein könne. Und hatte dann auf die Nachfrage "Hat Hubert Gorbach also die volle Unterstützung des Koalitionspartners ÖVP?" wörtlich geantwortet: "In seinem Bemühen, die Bundesbahn nachhaltig abzusichern, steht die ganze Nation hinter ihm."

"Zynische Äußerungen"

Kräuter sieht mit Khols Aussagen jedenfalls die Wähler verhöhnt: "Ich fordere den Nationalratspräsidenten auf, derart zynische Äußerungen über einen politischen Versager, der zur Ablenkung vom BZÖ-Bankrott hemmungslos einen Streik der ÖBB zu provozieren bereit ist, zu unterlassen", wetterte er. Khol lasse "einmal mehr jegliche objektive und ausgewogene Wortwahl, die einem Nationalratspräsidenten anstünde, vermissen". (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.