Großbritannien feierte 400. Jahrestag des "Gunpowder Plots"

6. November 2005, 12:08
posten

Verschwörer wollten im Jahr 1605 König Jakob I. töten

London - Mit bunten Feuerwerken und Freudenfeuern haben die Briten am Samstag den 400. Jahrestag des so genannten "Gunpowder Plots" gefeiert, eines fehlgeschlagenen Anschlags auf König Jakob I. im Jahr 1605. Landesweit fanden aus Anlass des Jubiläums tausende Veranstaltungen statt.

Bei einer der größten Prozessionen im südostenglischen Lewes verbrannten die Teilnehmer Puppen des Anführers der Attentäter, Guy Fawkes, und des damaligen katholischen Papstes Paul V.. Bei einer anderen Veranstaltung wurden mindestens zehn Menschen durch Feuerwerke verletzt. In dem Ort Kettering erlitt ein Kind schwere Verletzungen, als ein Feuerwerkskörper inmitten einer Menge explodierte.

36 Fässer Sprengstoff

Die Attentäter wollten seinerzeit den König töten, weil er die katholische Bevölkerung unterdrückte. Angeführt von dem Sprengstoffexperten Fawkes wollten sie das Parlament von Westminister in London während der Parlamentseröffnung durch den König mit 36 Fässern Sprengstoff in die Luft jagen. Doch die "Schießpulververschwörung" schlug fehl, und die Verschwörer wurden nur wenige Monate später auf grausame Weise hingerichtet.

Bis heute feiern die protestantischen Briten die Vereitelung des Anschlags als großen Sieg. Die ausgiebigen Feiern der so genannten "Bonfire Night" werden jedoch auch kritisiert, weil sie nach Ansicht vieler Spannungen zwischen den Religionen schüren. (APA)

Share if you care.