Oslo: Politikerinnen protestieren gegen Mode-Diktat

6. November 2005, 11:38
26 Postings

"Seit wir als Politikerinnen gewählt wurden, sollen wir uns wie Models kleiden"

Oslo - Um gegen die sexistische Mode-Kritik der Medien zu protestieren, sind acht norwegische Parlamentarierinnen in traditioneller Tracht bei einem königlichen Festmahl erschienen.

Viele norwegische Boulevard-Blätter verteilen regelmäßig zwischen einem und zehn Punkten für die bei öffentlichen Anlässen getragene Kleidung der Ministerinnen. Die Konzentration auf das Erscheinungsbild der Frauen steht in deutlichem Kontrast zu der geschlechtlichen Gleichberechtigung, auf die das Land stolz ist. Neun der 19 Kabinettsmitglieder der aktuellen Regierung sind Frauen.

"Seit wir als Politikerinnen gewählt wurden, werden wir plötzlich dazu gezwungen, uns wie professionelle Models zu kleiden", sagte die Abgeordnete Marianne Aasen Agdestein. Aus Protest erschienen die Frauen am Donnerstag bei König Haralds traditionellem Bankett für die Abgeordneten statt in den üblichen seidenen Abendkleidern in Tracht.

Die Regenbogenpresse honorierte die Protestaktion am Freitag auf ihre Weise: Für die bis zum Hals geknüpfte, rot-schwarz-weiße Tracht mit langen Ärmeln, bauschigem Rock und bunten Blumenstickereien erhielten die Damen auf der üblichen Skala sechs Punkte. "Zusatzpunkte für die Kopfdeckung", schrieb das "Dagbladet" neben einem Foto von Agdestein. (Reuters)

Share if you care.