Auch Tergat gibt sich den Apfel

6. November 2005, 18:48
posten

Am Sonntag steigt der 36. New York Marathon, der Weltrekordler aus Kenia feiert sein Debüt - Weltrekordlerin Radcliffe fehlt

New York - Auf die siegreiche Läuferin wartet mit 130.000 Dollar das höchste bis dato ausgelobte Preisgeld, bei den Herren geht es nur um 100.000 Dollar, dafür werden die so schwer wie noch nie zu verdienen sein. "Einzeln betrachtet sind sie alle Laufgrößen, aber zusammen bilden sie eine wahre Galaxie. Sie sind das Beste vom Besten", sagte Renndirekorin Mary Wittenberg vor dem 36. New York Marathon am Sonntag (Damen-Start: 15:35, Herren- Start: 16:10; live in Eurosport).

Aus den 37.000 Teilnehmern, darunter wieder einige Dutzend aus Österreich, die aus der Rekordzahl von 85.000 Anmeldungen herausgefiltert wurden, ragt natürlich Weltrekordler Paul Tergat heraus. Am 28. September 2003 bewältigte der ehemalige Basketballer und aktuelle Sergeant der kenianischen Luftwaffe die 42,195 Kilometer des Berliner Marathons in 2:04:55 Stunden und also in Weltrekordzeit. Seinen zweiten Marathon-Sieg will der 36-Jährige jetzt am Sonntag feiern, die Konkurrenz - Titelverteidiger Hendrick Ramaala aus Süd 2. Spalte afrika, der Kenianer Martin Lel (Sieger 2003), Boston-Marathon-Gewinner Hailu Negussie, Streckenrekordler Tesfaye Jifar (beide Äthiopien) sowie der Olympia-Zweite Meb Keflezighi aus den USA - schreckt ihn nicht. "Ich liebe starke Konkurrenz, dann habe ich immer meine besten Leistungen gebracht", sagte Tergat vor seinem ersten Marathon im so genannten Big Apple.

Sein Weltrekord ist auf der Strecke durch alle fünf Boroughs und über fünf Brücken der Millionenmetropole am Hudson River natürlich nicht gefährdet, auch die Jahresweltbestzeit des Äthiopiers Haile Gebrselassie (2:06:20) scheint unantastbar. Tesfaye Jifars Streckenrekord von 2:07:43, gelaufen 2001, will Tergat aber schon angreifen.

Die Beste fehlt

Bei den Damen muss Renndirektorin Wittenberg trotz des Rekordpreisgeldes auf die Beste der Besten verzichten. Weltrekordlerin Paula Radcliffe aus Großbritannien tritt nicht zur Titelverteidigung an, stattdessen gilt die jetzt für die Niederlande startende gebürtige Kenianerin Lornah Kiplagat bei ihrem vierten Versuch in Folge als große Favoritin. Am weitesten nach vorn schaffte es die 31-Jährige bisher 2003, als sie Dritte wurde.

Dem Asthma davon

Auch die erfolgreichste New-York-Marathonläuferin aller Zeiten wird 17 Jahre nach ihrem letzten von neun Erfolgen noch einmal dabei sein. Die 52 Jahre alte Norwegerin Grete Waitz kann wegen ihrer Krebserkrankung zwar nicht mitlaufen, begleitet das Rennen aber in einem Auto.

Die allgemein erfolgreichste Sportlerin des 36. New York Marathons ist die Deutsche Birgit Fischer (43). Die achtfache Kanu-Olympiasiegerin (27 WM-Titel) "würde schon gern unter fünf Stunden bleiben". Fischer ist seit zwei Jahren Spät-Asthmatikerin und muss täglich inhalieren. In New York läuft sie mit der Nummer 19.851 in einer 14- köpfigen Gruppe deutscher Asthmatiker. "Ich habe schon viel über den Enthusiasmus der Zuschauer gehört. Hoffentlich werden sie auch mich ins Ziel tragen." (ag, red - DER STANDARD PRINTAUSGABE 5./6.11. 2005)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Paul Tergat, Weltrekordhalter seit 2003, versucht sich erstmals im Big Apple.

Share if you care.