Südkorea baut Atommüll-Lager in historischer Königsstadt

5. November 2005, 20:27
posten

Einwohner stimmen dafür, Umweltschützer protestieren dagegen

Seoul - In der historischen Königsstadt Gyeongju wird Südkoreas erstes Atommüll-Lager gebaut. Das entschied die Regierung am Donnerstag, nachdem sich fast 90 Prozent der Stadtbevölkerung in einer Bürgerbefragung trotz starker Proteste von Umweltgruppen für das Lager ausgesprochen hatten. Insgesamt hatten sich vier Städte um die Einrichtung beworben.

Der Stadt winken jetzt Sonderfördermittel in Höhe von 300 Milliarden Won (etwa 240 Millionen Euro) und jährliche Gebühreneinnahmen durch die Lagerung mittel- und schwachradioaktiver Abfälle. Auch will der staatliche Kraftwerksbetreiber Hydro & Nuclear Power Co. sein Hauptquartier am künftigen Lagerstandort aufschlagen. Südkorea bezieht 40 Prozent des Stroms aus der Kernenergie. Im Land sind derzeit 20 Atomkraftwerke in Betrieb.

Suche nach Atommüll-Lager seit 1986

Das Ministerium für Handel, Industrie und Energie versicherte, dass in dem ersten Atommüll-Lager keine hochradioaktiven Abfälle gelagert würden. Seit 1986 hatte die Regierung versucht, eine Entsorgungsstätte für Atomabfälle zu finden. Doch waren die Vorhaben an Bürgerprotesten in den dafür ausgewählten Orte gescheitert. (APA/dpa)

Share if you care.