Internationale Konferenz ab Montag in Genf

3. November 2005, 17:39
posten

Diskussion über möglichen globalen Fonds und Erarbeitung eines Aktionsplans

Genf - Mehr als 500 Vertreter internationaler Organisationen und Regierungen treffen am Montag in Genf zusammen, um eine weltweite Strategie zur Bekämpfung der Vogelgrippe zu erarbeiten. Erörtert wird unter anderem die Schaffung eines globalen Fonds.

Die dreitägige Konferenz wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der UNO-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO), der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) und der Weltbank organisiert. Ziel des Treffens ist für die WHO die Erarbeitung eines Aktionsplans zur Bekämpfung der Krankheit bei Tieren und zur Vermeidung einer Pandemie für den Menschen.

Die Konferenz soll die dazu nötigen finanziellen Mittel bestimmen. Erörtert wird unter anderem die Schaffung eines globalen Fonds nach dem Modell des Fonds gegen Aids, Tuberkulose und Malaria.

Nach Angaben der Weltbank soll der Fonds 300 bis 500 Millionen Dollar sammeln. Damit sollen vor allem die Geflügelzüchter entschädigt werden. Das soll auch ein Anreiz sein, um die sanitären und veterinären Dienstleistungen zahlreicher Länder zu verbessern. (APA)

Share if you care.