Für Gusenbauer ist Regierungsvorschlag "Unsinn"

27. November 2005, 20:14
2 Postings

Kriterium des Kalorienverbrauchs sei "absurder Ansatz" - Cap sieht nur "ziemliche Orientierungslosigkeit"

Wien SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer bezeichnet die von der Regierung vorgeschlagene Schwerarbeiter-Regelung als "Unsinn". Vor allem das Kriterium des Kalorienverbrauchs sei ein "absurder Ansatz", sagte er laut SP-Aussendung am Rande seiner Startklar-Tour durch den Bezirk Kirchdorf (Oberösterreich) am Donnerstag.

Auch die so genannte Hackler-Regelung müsse als "eine der größten Täuschungen" bezeichnet werden. So gebe es auf Grund unterbrochener Versicherungszeiten beispielsweise kaum einen Bauarbeiter, der in diese Regelung falle, kritisierte Gusenbauer. Es sei "das Fairste", wenn Menschen, die über 45 Versicherungsjahre verfügten, abschlagsfrei - und unabhängig vom jeweiligen Lebensalter - in Pension gehen könnten, meinte der SP-Chef.

"Ziemliche Orientierungslosigkeit"

Josef Cap, geschäftsführender Klubobmann der SPÖ, machte bei einer Pressekonferenz am Donnerstag lediglich eine "ziemliche Orientierungslosigkeit" aus, was aber auch nicht anders zu erwarten gewesen sei.

Bei der Frage, ob die SPÖ stattdessen für eine Fortsetzung der Hacklerregelung sei, verwies Cap auf die Gespräche auf den entsprechenden Ebenen. Da die Kritik sehr flächig sei, sehe es derzeit so aus, als ob überhaupt kein Konsens zu Stande komme, befürchtete Cap. (APA/Red)

Share if you care.