16. Runde: Kalt führte Salzburg zu Sieg über Caps

6. November 2005, 20:53
2 Postings

5:3-Erfolg gegen Meister wurde trotz klarer Überlegenheit erst in letzter Sekunde gesichert

Salzburg - Die Red Bulls Salzburg haben am Freitag nach zwei Niederlagen in Folge mit einem 5:3-Heimsieg gegen die Vienna Capitals wieder zur Spitze der Erste Bank Eishockey Liga aufgeschlossen. Die Salzburger blieben gegen den amtierenden Meister, den sie schon vor zwei Wochen in Salzburg knapp mit 4:3 bezwungen hatten, auch im siebenten Saisonheimspiel erfolgreich, rangieren punktgleich mit dem spielfreien VSV nur einen Punkt hinter Tabellenführer Innsbruck auf Platz drei.

Die Salzburger machten sich gegen den ersatzgeschwächten Meister, der nur vier fitte Verteidiger zur Verfügung hatte, das Leben aber selbst schwer, musste erneut lange zittern, bis der ehemalige NHL-Stürmer Darby Hendrickson die 3.500 Fans im ausverkauften Volksgarten in der Schlussminute mit einem "empty net"-Treffer von der eigenen Blauen Linie erlöste. Der US-Amerikaner war kurioserweise 20 Sekunden zuvor aus weit kürzerer Distanz am leeren Tor gescheitert.

Dabei hatten die Red Bulls schon wie der sichere Sieger ausgesehen, als Dieter Kalt gegen seinen Ex-Klub nach 48 Minuten im Powerplay den vorentscheidenden Treffer zum 4:2 erzielte - eine Parallele zum Heimsieg vor zwei Wochen, als der Nationalteam-Kapitän den 4:3-Endstand besorgt hatte. Kalt, der die Wiener im Vorjahr erstmals zum Meistertitel geführt hatte, wurde außerdem zum "Spieler des Spiels" gewählt.

Goalie Maund bester Wiener

Capitals-Goalie Jeff Maund hatte sein Team mit einer 1:0-Führung durch Baumgartner (4.) im Rücken lange Zeit mit tollen Paraden im Spiel gehalten, ehe Artursson (13.) und Banham (16./PP) den Kanadier bezwangen. Ein erster Knackpunkt folge im Mitteldrittel, als Marco Pewal nur 37 Sekunden nach dem Ausgleich durch den Liga-Topscorer des Vorjahres, Mike Craig (31.), wieder für die Salzburger Führung sorgte (32.).

Caps-Center Yuri Tsurenkov gelang nach einem Maskentreffer gegen Red-Bulls-Goalie Bjurling im Schlussdrittel nur noch der umstrittene Anschlusstreffer (53.). Der Meister, der das dramatische erste Saisonduell mit dem Budget-Krösus nach Penaltyschießen mit 5:4 für sich entscheiden hatte, ist damit als Fünfter weiterhin nicht auf einem Playoff-Platz. (APA)

Ergebnisse der Erste Bank Eishockey Liga (16. Runde):

Freitag:

  • Red Bulls Salzburg - Vienna Capitals 5:3 (2:1,1:1,2:1).
    Eisarena Volksgarten, 3.500 Zuschauer (ausverkauft), SR Wohlgenannt. Tore: Artursson (13.), Banham (16./PP), Marco Pewal (32.), Kalt (49./PP), Hendrickson (60./empty net) bzw. Baumgartner (4.), Craig (31.), Tsurenkov (53.). Strafminuten: 8 bzw. 6 plus 10 Setzinger

 

Donnerstag:

  • EC Graz 99ers - EHC Liwest Linz 2:3 n.V. (0:1,1:1,1:0 - 0:1). Graz-Liebenau, 1.900 Zuschauer, SR Jonak. Tore: Rodman (27./PP, 54.) bzw. Shearer (20.), Perthaler (24.), Chyzowski (65./PP). Strafminuten: 4 plus 10 Selmser bzw. 10

 

Mittwoch:

  • HC TWK Innsbruck - EC KAC 1:4 (1:1,0:2,0:1) Tiroler Wasserkraft Arena, 3.000, SR Hagen. Tore: Raimund Divis (1.) bzw. Iob (10./SH, 24., 33.), Siklenka (50./SH). Strafminuten: 12 bzw. 12

 

Share if you care.