A.T. Kearney-Manager wollen sich freikaufen

11. November 2005, 14:04
posten

Management-buy-out von Mutter EDS soll bis Jahresende abgeschlossen sein

Chicago/Wien - Die Manager der international tätigen Unternehmensberatung A.T. Kearney wollen ihr Unternehmen von der Muttergesellschaft, dem US-Konzern Electronic Data Systems (EDS), erwerben. Über die Transaktion, die bis Jahresende abgeschlossen sein soll, sei eine unverbindliche Übereinkunft getroffen worden, teilt A.T. Kearney am Mittwoch mit. Die finanziellen Details der Übereinkunft wurden nicht bekannt gegeben.

Die Geschäftsbereiche A.T. Kearney Executive Search und A.T. Kearney Maintenance, Repair and Operations Management Group (MRO) wären nicht Teil der Transaktion. EDS und das Management dieser Bereiche bemühen sich aktiv um strategische Möglichkeiten, um ihren Wert für EDS, sich selbst und ihre Kunden zu verbessern, heißt es.

Weiterhin Berater

A.T. Kearney und EDS würden im Rahmen der Transaktion einen Vertrag über Marketing und Dienstleistungen abschließen. Damit würde sich A.T. Kearney dazu verpflichten, weiterhin EDS und dessen Kunden zu beraten. Die beiden Unternehmen würden außerdem ausgewählte Vermarktungsmöglichkeiten gemeinsam verfolgen, heißt es.

In einem neuen unabhängigen A.T. Kearney würden die Manager als Partner 100 Prozent der Stimmrechte des Unternehmens erhalten. Außerdem würden Principals von A.T. Kearney die Option erhalten, in Aktien ohne Stimmrecht des Unternehmens zu investieren.

A.T. Kearney hat beinahe 200 Partner, 1.600 Berater und Kunden in aller Welt. Das Unternehmen wurde vor 79 Jahren im amerikanischen Chicago gegründet und 1995 von EDS erworben.

A.T. Kearney ist eine der weltweit größten Unternehmensberatungen. Das Unternehmen ist weltweit mit Niederlassungen in 34 Ländern vertreten und bietet Beratungsdienste in den Bereichen Betriebsstrategie, Transformation und Organisation und strategische Technologie für Unternehmen aus dem öffentlichen sowie privaten Sektor in aller Welt an. In den letzten drei Jahren hatte A.T. Kearney 69 Unternehmen der Fortune 100 in Nordamerika und 73 Unternehmen der Fortune Global 100 weltweit beraten. (APA)

Share if you care.