Mehrfach-Vergewaltiger in Nickelsdorf verhaftet

3. November 2005, 12:10
posten

Von französischen Behörden Gesuchter bei der Einreise verhaftet - Schengen-Informationssystem schlug Alarm

Eisenstadt - Für einen wegen mehrfacher Vergewaltigung gesuchten Rumänen klickten am Dienstag am Grenzübergang Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) die Handschellen: Der 18-Jährige wollte in einem Pkw nach Österreich einreisen. Polizeibeamte unterzogen ihn einer Kontrolle, bei der das Schengenfahndungssystem Alarm schlug. Der Verdächtige wurde sofort festgenommen und sitzt derzeit in Auslieferungshaft, teilte das Bundeskriminalamt mit.

Mehrere Frauen vergewaltigt

Der 18-Jährige soll gemeinsam mit mehreren Mittätern im Oktober 2004 zwei Frauen in Toulouse vergewaltigt haben. Die Opfer wurden dabei in die Autos der Verdächtigen gelockt, beraubt, geschlagen und dann von allen Tätern vergewaltigt. In einem Fall waren insgesamt sieben Täter an dem Verbrechen beteiligt. Bei einem der Opfer konnten DNA-Spuren gesichert werden, die laut Exekutive von D. stammen.

Pro Monat werden in Österreich etwa zehn Personen auf Grund einer Schengenfahndung festgenommen. In den anderen Schengenstaaten werden ebenfalls pro Monat rund zehn von Österreich gesuchte Straftäter festgenommen.

Das voraussichtlich im Jahr 2007 in Betrieb gehende verbesserte Schengen-Informationssystem wird den Fahndungsverbund von derzeit 15 auf 28 Staaten erweitern. (APA)

Share if you care.