Rosa Parks nach Detroit überführt

5. Juli 2006, 18:49
3 Postings

Bürgerrechtskämpferin bleibt bis zur Beisetzung am Mittwoch im Charles-H.-Wright-Museum für afro-amerikanische Geschichte

Washington - Nach ihrer Aufbahrung im Kapitol von Washington ist die verstorbene Bürgerrechtskämpferin Rosa Parks wieder nach Detroit überführt worden. Dort hatte sie die letzten Jahre ihres Lebens verbracht und war am Montag vergangener Woche im Alter von 92 Jahren gestorben.

Bis zu ihrer Beisetzung am kommenden Mittwoch bleibt sie noch im Charles-H.-Wright-Museum für afro-amerikanische Geschichte in Detroit aufgebahrt. Schon am Montagabend kamen zahlreiche Menschen dorthin, um Parks die letzte Ehre zu erweisen.

Die Schwarze hatte sich 1955 in Montgomery im Staat Alabama geweigert, ihren Sitzplatz in einem Bus für einen Weißen zu räumen. Ihre Verhaftung löste die berühmt gewordene Kampagne unter der Leitung von Martin Luther King aus, die schließlich zur Abschaffung der Rassentrennung in den Südstaaten führte. Parks war die erste Frau, der die Ehre einer Aufbahrung im Kapitol zuteil wurde. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Rodney Brown vom Detroit Fire Department wartet auf die Ankunft der sterblichen Überreste von Rosa Parks im Charles H. Wright Museum of African American History in Detroit.

Share if you care.