Xhaferi will Kosovo in Dardania umbenennen und an Albanien anschließen

4. November 2005, 11:34
39 Postings

Vorsitzender der oppositionellen DPA in Mazedonien: Bezeichnung Kosovo ist slawisch

Skopje/Belgrad - Der Vorsitzende der oppositionellen Albanischen Demokratischen Partei (DPA) in Mazedonien, Arben Xhaferi, hat vorgeschlagen, den Namen Kosovo in Dardania umzubenennen und die südserbische Provinz an Albanien anzuschließen. Xhaferi vertrat gegenüber der in Pristina erscheinenden Tageszeitung "Express" (Montag-Ausgabe) die Ansicht, dass das Kosovo mit zwei Millionen Einwohnern kein funktionsfähiger Staat werden könne. Deshalb solle es sich mit Albanien vereinigen.

Die Bezeichnung Kosovo sei slawisch, führte Xhaferi weiter aus. Dardania sei hingegen der Name eines illyrischen Stammes. Aus diesem Grund solle die Namensänderung vorgenommen werden. Laut albanischer Geschichtsschreibung sind die Illyrer Vorfahren der Albaner. Wissenschaftlich ist das jedoch nicht bewiesen. Das Serbische zählt zu den slawischen Sprachen innerhalb der indogermanischen Sprachfamilie. Das Albanische ist dagegen ein eigenständiger Zweig der indogermanischen Sprachfamilie, wie beispielsweise das Slawische oder das Germanische.

Der UNO-Sicherheitsrat hatte vergangene Woche Grünes Licht für die Aufnahme von Verhandlungen über den künftigen Status der südserbischen Provinz Kosovo gegeben. Die völkerrechtlich noch immer zu Serbien-Montenegro gehörende Provinz wird seit Ende des Krieges im Juni 1999 von der UNO (UNMIK) verwaltet. Die Standpunkte Pristinas und Belgrads sind praktisch unversöhnlich: Während Albaner vehement in die Unabhängigkeit drängen, sind Serben entschlossen gegen die Abtrennung des Kosovo. (APA)

Share if you care.