Frauenrelevante Förderungen in Kärnten

28. November 2005, 17:42
posten

25.000 Euro für Fortbildung - Sozialreferentin Schaunig: "Geregelte Erwerbstätigkeit ist das beste soziale Netz"

Klagenfurt - Mit einem Frauenförderungsfonds möchte die Kärntner Sozialreferentin und neue SPÖ-Landeschefin Gaby Schaunig Frauen bei Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen unterstützen. "Denn das beste soziale Netz ist eine geregelte Erwerbstätigkeit", erklärte sie in Klagenfurt. Die Broschüre "Juno - You know" (inzwischen in der zweiten Auflage) fasst alle bisherigen Förderungen für Frauen zusammen und kann von der Homepage der Landesregierung heruntergeladen werden.

Der Fonds sei mit 25.000 Euro dotiert und vom Kollegium der Landesregierung einstimmig beschlossen worden, erklärte Schaunig bei einer Pressekonferenz. Das Geld könne sowohl für eine Höherqualifizierung als auch für Kinderbetreuung während eines Weiterbildungskurses eingesetzt werden, meinte die Soziallandesrätin. In einer Pilotphase werde man nun testen, ob die Richtlinien den Bedürfnissen der Frauen entsprächen.

Fortbildungskurse fänden sehr oft am Abend oder an Wochenenden statt, Zeiten, in denen Alleinerzieherinnen oft keine Kinderbetreuung hätten, nannte Frauenbeauftragte Helga Grafschafter als Beispiel für die neue Förderung. Alle jene, die auf Grund ihrer Lebensumstände aus dem sozialen Netz herausfielen, könnten ab kommendem Jahr diese Förderung in Anspruch nehmen, kündigte Schaunig an. So hätten Wiedereinsteigerinnen beispielsweise nach einer längeren Abwesenheit vom Arbeitsmarkt keinen Anspruch auf Fortbildungsprogramme des AMS.

Alle anderen Möglichkeiten für finanzielle Unterstützungen finden Frauen in der Broschüre "Juno - You know". Auf knapp 150 Seiten sind 270 verschiedene, in Kärnten verfügbare Förderungen aufgelistet. Die Broschüre ist beim Referat für Frauen und Gleichbehandlung kostenlos erhältlich oder kann auf der Website heruntergeladen werden. (APA/red)

Share if you care.