US-Hurrikan-Opfer versteigern Notrationen bei eBay

4. November 2005, 15:20
posten

Fertigmahlzeiten im Internet angeboten

Washington - An der US-Südküste versuchen Einwohner offenbar, aus der Bundeshilfe nach den Wirbelstürmen "Katrina", "Rita" und "Wilma" Kapital zu schlagen. Im Internetauktionshaus eBay werden Lebensmittelrationen angeboten, die von der Katastrophenschutzbehörde FEMA an die Opfer der verheerenden Hurrikane verteilt worden waren. Das Heimatschutzministerium gehe entsprechenden Berichten nach, sagte Sprecherin Tamara Faulkner am Sonntag in Washington.

Die Fertigmahlzeiten, so genannten MREs, können regulär bei Outdoor-Ausrüstern gekauft werden. Die nach den Wirbelstürmen verteilten Rationen sind jedoch mit einem Aufdruck versehen, der sie als Eigentum der Regierung kennzeichnet und einen Weiterverkauf untersagt.

Mehrere der angebotenen MREs stammen aus den von den Wirbelstürmen betroffenen US-Staaten Louisiana, Mississippi oder Florida: Ein eBay-Anbieter aus Louisiana ist nach eigenen Angaben ein Opfer von "Rita" geworden. Das Gebot für seine ungeöffnete Kiste MREs stand am Samstag bei 50,99 Dollar (42,01 Euro).

Das US-Verteidigungsministerium zahlt für eine Kiste 86,98 Dollar oder umgerechnet rund 7,25 Dollar pro Fertigmahlzeit. Auf der Web-Site eines Military-Händlers wurde die Kiste im privaten Verkauf für 96 Dollar angeboten. Es gebe genug hungrige Menschen, die diese Lebensmittel kostenlos gebrauchen könnten, sagte Cheryl Guidry Tyiska von der National Organization of Victim Assistance.

Es sei unmöglich nachzuweisen, ob die betreffenden Mahlzeiten tatsächlich für Hurrikan-Opfer bestimmt waren, erklärte eBay. Sprecher Hani Durzy sagte, das Unternehmen sei von der Regierung noch nicht auf die MRE-Angebote angesprochen worden. Das Pentagon habe auf Anfrage außerdem keine Gesetze genannt, die den Verkauf von MREs verbieten. (APA/AP)

Share if you care.