Rallye: Super-Seb fährt Marken-WM für Citroen ein

13. November 2005, 13:40
posten

Weltmeister Loeb gewinnt in Katalonien souverän zehntes Saisonrennen vor Teamkollegen Duval

Salou - Sebastien Loeb hat auch im vorletzten Lauf zur Rallye-WM seinen Siegeszug fortgesetzt. Der 31-jährige, als Weltmeister schon feststehende, Franzose fixierte am Sonntag in Katalonien seinen bereits zehnten Saisonsieg. Wie Renault in der Formel 1 schaffte Citroen das Double, denn mit seinem 20. Erfolg führte Loeb den WM-Aussteiger zur dritten Marken-Weltmeisterschaft hintereinander.

"Wir wollten hier für Citroen die Weltmeisterschaft gewinnen und siegen. Beides ist uns gelungen", sagte "Super-Seb" Loeb im Ziel in Salou. Nach 15 Asphaltprüfungen fuhr Loeb einen Vorsprung von 1:21,9 Minuten auf seinen belgischen Teamkollegen Francois Duval heraus. Sein früherer Teampartner Carlos Sainz, mit 26 Siegen erfolgreichster Rallyefahrer und nach seinem WM-Abschied für VW im Marathonsport unterwegs, zollte dem Ausnahmepiloten höchstes Lob: "Sebastien ist der beste Rallyefahrer aller Zeiten. Er wird wohl bald meinen Rekord brechen", sagte der Spanier.

Die Entscheidung um Platz drei fiel erst auf den letzten Metern. Mit dem knappen Vorsprung von nur 1,2 Sekunden auf den spanischen Citroen-Privatier Xavier Pons aus dem OMV World Rally Team sicherte sich der finnische Ford-Privatfahrer Mikko Hirvonen den dritten Platz (Rückstand: 2:46,7 Minuten). Pons war am Start der letzten Sonderprüfung der Motor abgestorben, aber die Freude im OMV-Team und bei Kronos Racing, das voraussichtlich in der kommenden Saison Loeb "aufnehmen" wird, war ungebrochen.

Auch in der Junior-WM ging der Titel mit dem jungen Spanier Daniel Sordo, einem Sainz-Schützling, an einen Citroen-Piloten. Offen sind vor dem Finale am zweiten November-Wochenende in Australien die Vize-Weltmeisterschaft - Duell des Norwegers Petter Solberg und des Finnen Marcus Grönholm, die jeweils 71 Punkte auf dem Konto haben - und die Produktionswagen-WM.

Endstand der Katalonien-Rallye nach drei Etappen und 15 Sonderprüfungen: 1. Sebastien Loeb/Daniel Elena (FRA) Citroen Xsara WRC) 3:31:07,0 Stunden - 2. Francois Duval/Sven Smeets (BEL) Citroen Xsara WRC 1:21,9 Min. zurück - 3. Mikko Hirvonen/Jarno Lehtinen (FIN) Ford Focus WRC 2:46,7 - 4. Xavier Pons/Carlos del Barrio (ESP/OMV World Rally Team) Citroen Xsara WRC 2:47,9 - 5. Roman Kresta/Jan Tomanek (CZE) Ford Focus WRC 3:24,6 - 6. Nicolas Bernardi/Jean-Marc Fortin (FRA/BEL) Peugeot 307 WRC 4:09,4 - 7. Antony Warmbold/Michael Orr (GER/GBR) Ford Focus WRC 5:00,3 - 8. Jan Kopecky/Filip Schovanek (CZE) Skoda Fabia WRC 5:22,3 - 9. Chris Atkinson/Glenn MacNeall (AUS) Subaru Impreza WRC 5:40,2 - 10. Harri Rovanperä/Risto Pietilainen (FIN) Mitsubishi Lancer WRC 7:39,3

Erste Plätze Sonderprüfungen: 9 an Loeb, 2 an Hirvonen, je 1 an Sola, Galli, Solberg; 1 neutralisiert

WM-Wertungen - Fahrerwertung: 1. Loeb 127 Punkte (Weltmeister) - 2. Solberg 71 - 3. Grönholm 71 - 4. Gardemeister 58 - 5. Markko Martin (EST) 53 - 6. Duval 37 - 7. Rovanperä 31 - 8. Kresta 26 - 9. Manfred Stohl (AUT/OMV World Rally TEam) 16 - 10. Hirvonen 14 - weiter: 15. Pons 7

Konstrukteurswertung: 1. Citroen 178 Punkte (Weltmeister) - 2. Peugeot 135 - 3. Ford 100 - 4. Subaru 91 - 5. Mitsubishi 63 - 6. Skoda 18

  • Loeb unter Beobachtung.

    Loeb unter Beobachtung.

Share if you care.