Gusenbauer: Strache gehört in die Opposition

2. November 2005, 16:15
42 Postings

Klare Absage an mögliche Koalition mit der FPÖ - Voves-Vorstoß für Große Koalition relativiert

Klagenfurt - Eine klare Absage erteilt SPÖ-Bundesvorsitzender Alfred Gusenbauer einer möglichen Koalition mit der FPÖ unter Heinz-Christian Strache nach der nächsten Nationalratswahl. "Strache ist zu vergessen, der kommt in keine Regierung", sagte der Parteichef.

Menschen, deren Politik in einer "reinen Hetze" bestehe, seien für ihn wirklich nicht ernst zu nehmen, meinte Gusenbauer am Rande des Kärntner SPÖ-Parteitages in Klagenfurt. Im Übrigen würde Strache ja selbst ständig versichern, dass er in der Opposition bleiben wolle. Gusenbauer: "Und dort gehört er auch hin."

Sonst alle Optionen offen

Ansonsten behalte er sich alle Optionen offen, sagte der SPÖ-Chef. Allerdings würden "nach der Selbstzerstörung des BZÖ" sowieso nur ÖVP und Grüne für eine mögliche Regierungszusammenarbeit übrig bleiben: "Und mit diesen beiden gilt es zu reden."

Das klare Bekenntnis des steirischen SPÖ-Chefs Franz Voves zu einer Großen Koalition nach der kommenden Wahl teilt Gusenbauer nicht: "In der Steiermark ist das völlig in Ordnung und auch das gute Recht von Voves, dies auf Bundesebene zu empfehlen." Allerdings habe sich der steirische SPÖ-Vorsitzende vor der Landtagswahl auch nicht festgelegt, "und das tue ich vor der Nationalratswahl ebenso nicht", betonte Gusenbauer. (APA)

Share if you care.