High Time für Heatley

7. November 2005, 18:10
7 Postings

Vier Tore hintereinander für Senators-Stürmer bei 8:0-Kantersieg über Toronto - Wenig Eiszeit für Vanek, Divis-Truppe verliert

Wien - "Es hat heute viel Spass gemacht", meinte Dany Heatley. Was Wunder, machte der Mann doch beim 8:0 der Ottawa Senators gegen die Toronto Maple Leafs am Samstag vier Tore hintereinander. Im kanadischen Ontario-Derby führten Hauptstädter nach dem ersten Drittel schon 3:0, Dominik Hasek sollte auch in den folgenden Dritteln sein Tor sauber halten und so das 65. Shutout seiner Karriere fixieren.

Heatley, der von den Atlanta Thrashers verpflichtet worden war, fühlt sich in der neuen Umgebung rundum wohl: "Das ist eine tolle Stadt, ich habe tolle Kollegen - bisher war's eine tolle Sache." Ebenso toll ist Heatleys Scorerbilanz: nach neun Matches hält er bei 16 Punkten, davon acht Tore. Die Schussstatistik spiegelte den klaren Senators-Erfolg in seiner Dramatik nicht gar so wieder - Ottawa hatte mit 33 nur sechs mehr auf seinem Konto als Toronto. Leafs-Goalie Ed Belfour hatte nach Heatleys drittem Tor dennoch genug und verließ beim Stand von 5:0 das Eis.

Für die Österreicher gab es am Samstag Sieg und Niederlage. Während Thomas Vanek mit den Buffalo Sabres bei den New York Islanders mit 6:4 gewann, sich allerdings keine Scorerpunkte sichern konnte, stand Nationaltorhüter Reinhard Divis für die St. Louis Blues bei der 2:5-Auswärtsniederlage gegen die Los Angeles Kings im Kasten.

Für Divis war was nach der Partie am Vortag gegen die Anaheim Mighty Ducks (4:6) das zweite Saisonspiel, in dem er von Beginn an das Tor hütete, allerdings mit wenig erfreulichem Ausgang. Vanek stand für die Blues nur 10:06 Minuten auf dem Eis und kam zu keinem einzigen Torschuss. (red)

Share if you care.