Kongress will Lebensmittelmarken einschränken

3. November 2005, 13:14
20 Postings

Nach Schätzungen rund 300.000 Menschen betroffen - Auch Schulmahlzeiten für Kinder aus armen Familien sollen wegfallen

Washington - Der Agrarausschuss des amerikanischen Repräsentantenhauses hat mit der Mehrheit der Republikaner beschlossen, die Verteilung von Lebensmittelmarken für Bedürftige einzuschränken. Von den Haushaltskürzungen sind schätzungsweise 300.000 Menschen betroffen. Auch sollen die Schulmahlzeiten für 40.000 Kinder aus armen Familien wegfallen.

Die Entscheidung des Parlamentsausschusses vom Freitag fiel zusammen mit einem neuen Bericht der Regierung, wonach die Zahl der Menschen in den USA, die zumindest zeitweise hungern müssen, in den vergangenen fünf Jahren um sieben Millionen auf 38,2 Millionen gestiegen ist. Das sind 11,4 Prozent aller Haushalte. Das größte Risiko, nicht genug Geld zum Essen zu haben, gibt es nach dem Bericht des Landwirtschaftsministeriums für Familien in Texas, dem Heimatstaat von US-Präsident George W. Bush. Dort hatten mehr als 16 Prozent aller Haushalte zwischen 2002 und 2004 irgendwann Probleme, genügend Lebensmittel für alle Familienmitglieder zu beschaffen. (APA/AP)

Share if you care.