Veranstaltungsreihe: "Welche Menschen braucht die Stadt?"

28. Oktober 2005, 10:52
posten

Diskussion mit Franz Schuh, Film von Doris Kittler, Uraufführung der Stadthymne und Kollegium Kalksburg in der AugartenStadt

Wien - "Eine Stadt besteht aus unterschiedlichen Arten von Menschen; ähnliche Menschen bringen keine Stadt zuwege." So lautet die berühmte Urbanitäts-Formel von Aristoteles. Ganz dem Thema gewidmet ist die Veranstaltungsreihe "Welche Menschen braucht die Stadt?" des Aktionsradius Augarten, der sich mit seinem Projekt "AugartenStadt" ein Beispiel für eine "Stadterhebung von unten" liefert.

Diskussion, Fotos und Film

Seine Thesen zur Urbanität von Städten wird der Kulturphilosoph und Schriftsteller Franz Schuh am Dienstag, 8. November, ab 19.30 Uhr im Aktionsradius Augarten erläutern. Die Diskussion wird von Peter Huemer moderiert. Für die Filmemacherin und Fotokünstlerin Doris Kittler ist die AugartenStadt, wiewohl ein Gebilde der Phantasie, längst zur Heimat geworden. Mit ihrer Videokamera begleitete sie den Prozess der "Stadterhebung" von der Stunde Null an. Am Dienstag, 15. November, präsentiert sie Fotos unter dem Titel "Das Leben, ein Traum", eine Woche später am 22. November den Film "Leichte Winter".

StadtParlament und Knödelakademie

Die Uraufführung der Stadthymne (Text: Otto Lechner und Christian Loidl, Musik: Erke Duit) ist als Auftakt des StadtParlements am Dienstag, 29. November geplant. Thema der Sitzung des StadtParlaments (teilnahmeberechtigt: alle, die sich als BürgerInnen der AugartenStadt fühlen, unabhängig vom Wohnort) sind die künftigen Formen der "Kleinarbeit" des Projektes "Stadterhebung von unten". Außerdem stellen neue Stadträtinnen und Stadträte ihr "Regierungsprogramm" vor.

Am Samstag, 3. Dezember, holt die Knödelakademie der AugartenStadt die fünf besten KnödelexpertInnen (sie alle entstammen der Mühlviertler Bauern- und Gendarmenfamilie Wahl) zusammen, um dem Phänomen des Knödels nachzuspüren und den erlangten Einsichten (wiederum in Form von Knödeln) zu ihrer Materialisation zu verhelfen. Die Knödelköchinnen sind nebenbei als die Gstanzlweltmeister des Mühlviertels bekannt.

Musik aus Pomalistan

Musik aus der Autonomen Republik Pomalistan gibt es am Dienstag, 6. Dezember: Die Montag-Sessions der Gitarristin, Sängerin und Wirtin des Pomali-Grills am Gaußplatz, Ljubinka Jokic, die sie gemeinsam mit AugartenStadt-Bürgermeister und Tastenmagier Otto Lechner in Leben gerufen hat, gelten als Sternstunden freien Improvisierens. Am 6. Dezember bildet sie nun mit dem Gitarristen Marko Marusic und der Sängerin Natascha Mirkovic ein nie gehörtes Trio, das die Vielfältigkeit des (wienerischen) Balkaniens um eine Nuance bunter macht.

Beim Abschlussfest am Deinstag, 13. Dezember, spielt das Kollegium Kalksburg auf. Zum Besten gegeben wird das Erfolgsstück "A Höd is a Schiggsoi", also die Wienerische Mutation der Odysseus-Saga. Für die Einstimmung sorgt der offizielle AugartenStadt-Klangkörper "Stimmenfang".

Führung "Zimmer frei"

Am Freitag, 16. Dezember, gibt steht schließlich noch die Aktion "Zimmer frei. Ein Angebot des FremderVerkehrs.Amts." auf dem Programm: Interessierte werden zur Führung durch drei Privatwohnungen in der unmittelbaren Augarten-Umgebung eingeladen. Die Wohnungen haben eines gemeinsam: In ihnen befindet sich mindestens 1 Gegenstand, über den der Besitzer, die Besitzerin Geschichten erzählen kann, die kaum jemand kennt (Anmeldung erforderlich). (red)

Link
AugartenStadt
Aktionsradius Augarten
Gaußplatz 11
1200 Wien
Alle Veranstaltungen von "Welche Menschen braucht die Stadt?" beginnen um 19.30 Uhr.

Führung "Zimmer frei"
16.12., Treffpunkt 15 Uhr, Aktionsradius Augarten, 1200 Wien, Gaußplatz 11. Teilnehmerbeitrag: 5 Euro. Anmeldung bis 12. Dezemer unter 332 26 94
  • Artikelbild
    foto: augartenstadt
Share if you care.