Christdemokratische UDC hat neuen Parteichef

2. November 2005, 12:31
posten

Cesa ersetzt vor zwei Wochen zurückgetretenen Follini

Rom - Italiens christdemokratische UDC, die kleinste Partei in der Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi, hat am Donnerstag einen neuen Parteivorsitzenden gewählt. Der Europaparlamentarier Lorenzo Cesa folgt dem vor zwei Wochen zurückgetretenen Parteichef Marco Follini an der Parteispitze nach, berichteten italienische Medien.

Der seit 2001 amtierende Follini hatte das Handtuch geworfen, nachdem er seine Forderung, einen Alternativkandidaten des Mitte-Rechts-Blocks zu Berlusconi für das Amt des Regierungschefs bei der Parlamentswahl im kommenden April aufzustellen, nicht durchsetzen konnte. Follini warf der UDC-Spitze daraufhin blinde Treue gegenüber Berlusconi vor. Dies reduziere die Erfolgschancen der UDC bei der Parlamentswahl, warnte er.

Die UDC macht Berlusconi seit Monaten zu schaffen. Als einzige Partei der Regierungskoalition hatte die christdemokratische Gruppierung bei den Regionalwahlen im vergangenen April an Stimmen zugelegt und über sechs Prozent errungen. Seither forderte sie mehr Macht im Regierungsblock.

Der neue Parteichef hat ehrgeizige Ziele. Vor den in Rom versammelten Parteidelegierten berichtete Cesa, er wolle für weitere Stimmenzugewinne der UDC arbeiten. Ziel sei es, bei den Parlamentswahlen zirka zehn Prozent der Stimmen zu erobern. (APA)

Share if you care.