1955 - als man noch Zügen nachsah

27. Oktober 2005, 17:18
3 Postings

In der Popmusik liegt ewige Wahrheit. Nur welche? Diese Woche betrachten wir "Mystery Train" von Elvis Presley

Heute interessieren sich für Züge nur noch Sonderlinge. Die 50er-Jahre-Jugend hingegen konnte Fahrpläne aufsagen wie die Kids heute Eminem-Zeilen und verbrachte Nachmittage an unbeschrankten Bahnübergängen westdeutscher Kleinstädte wie Kassel.

Zudem bekamen die deutschen 50er-Jahre-Zugfans Unterstützung von den Coolsten der Coolen aus Amerika - dort verschwanden gar "Babies", Mädchen also, in Zügen, erfuhr man von Elvis Presley in Mystery Train. Und Johnny Cash berichtet im selben Jahr in Hey Porter über einen Einsamen, der in der Eisenbahn durch die Nacht fährt.

Wie hätten Cash, Elvis oder die deutsche 50er-Jahre-Jugend am Kasseler Bahndamm ahnen können, dass ein halbes Jahrhundert später Züge ein Ort für Rollkofferträger sind, deren Handys fortlaufend klingeln? Die Züge der DB, auch sie sind ja inzwischen "mystery trains", Geisterzüge. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 28.10.2005)

Von Philipp Oehmke

Tracklist

Big Joe Turner
Flip Flop And Fly
El Dorados At My Front Door
Elvis Presley Mystery Train
Bobby Charles See You Later Alligator
Evelyn Künneke Du Bist Ein Tiger
Four Freshmen Speak Low
Smiley Lewis I Hear You Knocking
Caterina Valente Ganz Paris Träumt Von Der Liebe
Julie London Cry Me A River
Dean Martin Memories Are Made Of This
Chet Baker Let's Get Lost
Tennessee Ernie Ford Sixteen Tons
Johnny Cash Hey Porter
Chuck Berry Maybellene
Bo Diddley Bo Diddley
Muddy Waters Mannish Boy
Eddie Constantine Schenk Deiner Frau (Doch Hin Und Wieder Rote Rosen)
Sam Cooke & The Soul Stirrers The Last Mile Of The Way
Roy Hamilton Unchained Melody
Guitar Slim The Things That I Used To Do
  •  "Mystery Train" von Elvis Presley - ein sonniges Original
    foto: sun records

    "Mystery Train" von Elvis Presley - ein sonniges Original

Share if you care.