Sacharow-Preis für Reporter ohne Grenzen

28. Dezember 2005, 15:46
posten

Gemeinsam mit "Damen im Weiß" und nigerianischer Anwältin

Die kubanische Frauenbewegung "Damen in Weiß", der Verband Reporter ohne Grenzen und die nigerianische Anwältin Hauwa Ibrahim teilen sich den diesjährigen Sacharow-Preis für geistige Freiheit des Europaparlaments. Dies entschied am Mittwoch das Präsidium des Europaparlaments in Straßburg. Die Preisverleihung ist im Dezember in Straßburg geplant.

Die Mitglieder der im Frühjahr 2004 gegründeten Vereinigung "Damas de blanco" demonstrieren an jedem Sonntag gegen die Unterdrückung und Inhaftierung von Oppositionellen in Kuba. Die Vereinigung Reporter ohne Grenzen, die aus einer französischen Initiative hervorging und heute in vielen Ländern vertreten ist, setzt sich für Pressefreiheit und gegen Zensur ein. Hauwa Ibrahim verteidigt in Nigeria Frauen und junge Leute, die auf Grund des islamischen Rechts wegen Ehebruchs zur Steinigung oder wegen Diebstahls zur Amputation einer Hand verurteilt wurden.

Der nach dem verstorbenen russischen Dissidenten und Physiker Andrej Sacharow (1921-1989) benannte und mit 50.000 Euro dotierte Preis wird seit 1988 an Persönlichkeiten oder Organisationen verliehen, die sich auf vorbildliche Weise für Menschenrechte und Demokratie einsetzen. Im vergangenen Jahr hatte der Journalistenverband in Weißrussland die Auszeichnung erhalten. Frühere Preisträger waren unter anderen der kubanische Regimekritiker Oswaldo Payá, der ehemalige südafrikanische Präsident und Anti-Apartheid-Kämpfer Nelson Mandela, der Vater des Prager Frühlings, Alexander Dubcek, der chinesische Dissident Wei Jingsheng und die 2004 aus der Haft entlassene türkische Kurdenpolitikerin Leyla Zana. (APA)

Share if you care.