Handball: Gespräche mit ORF wegen WM-Bewerbung 2010

4. November 2005, 16:39
posten

ÖHB-Präsident Hofbauer ist in Sachen Fernsehen und Zuschlag optimistisch

Die Bewerbung des Österreichischen Handball-Bundes um die Männer-EM 2010 befindet sich auf gutem Weg. Der ÖHB hat Gespräche mit dem ORF aufgenommen, damit Österreich auch die vom Europa-Verband (EHF) geforderten TV-Live-Übertragungen garantieren kann. "Die Verhandlungen verlaufen gut, ich bin optimistisch, dass wir in drei, vier Wochen zu einem Ergebnis kommen werden", sagte ÖHB-Präsident Gerhard Hofbauer am Dienstag in Wien.

Die Europameisterschaft wird im Mai auf dem EHF-Kongress in Portugal vergeben. Neben Österreich bewerben sich noch Kroatien und Griechenland um die Ausrichtung. "Unsere Chance stehen nicht schlecht, weil die Kroaten 2003 die Frauen-WM und 2000 die Männer-EM ausgerichtet haben, und die Griechen 2004 das Olympia-Turnier hatten", meinte Hofbauer, der Hellas auf Grund der vorhandenen Infrastruktur durch Olympia als ernstzunehmenden Kandidaten einstuft.

TV-Kooperation mit ORF für drei Jahre verlängert

Stichwort Fernsehen. Nach der Handball-Liga-Austria (HLA) der Männer (zumindest zehn Live-Spiele pro Saison) hat auch der ÖHB seine TV-Kooperation mit dem ORF für drei weitere Jahre verlängert. "Wir halten dem Sender die Treue, wird sind sehr zufrieden. Außerdem wird stets daran gearbeitet, wie wir das Produkt Handball noch attraktiver gestalten können", so Hofbauer. Die ÖHB-Nationalteams sind im Rahmen des "Samsung Cups" am Freitag gegen Deutschland (Frauen ab 19 Uhr) und gegen Ungarn (Männer ab 20.45 Uhr) live in TW1 zu sehen. (APA)

Share if you care.